Fundsache

Fundsache, Nr. 35 Inschrift entschlüsselt

Im Jemen hat ein Thüringer Wissenschaftler die größte bislang auf der Arabischen Halbinsel gefundene Inschrift entschlüsselt. Auf dem sieben Tonnen schweren undatierten Fund berichte ein bis vor kurzem unbekannter sabäischer Herrscher über seine Kriegszüge, sagte Professor Norbert Nebes, Orientalist an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, am Dienstag. Nach Einschätzung des Experten sind die sieben Zeilen Text mit acht Zentimeter hohen Buchstaben im Jahr 715 vor Christus entstanden.

Der mehr als sieben Meter lange und fast sieben Tonnen schwere Kalksteinblock war im vergangenen Jahr bei Grabungen des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) in der Tempelanlage Sirwah geborgen worden. Der Block war bei einem Erdbeben vom Sockel gestürzt und im Lauf der Jahrhunderte von Sand bedeckt worden.

Der sabäische Herrscher Yitha'amar Watar schildert, wie er sich durch seine Kriegszüge in Südarabien die Kontrolle über die Handelswege entlang der Weihrauchstraße sicherte. Diese verband Südarabien mit dem Mittelmeer und dem Zweistromland. Der Handel mit Weihrauch und anderen Aromata bescherte den Sabäern ihren sagenhaften Reichtum.

Quelle: n-tv.de