Auto

GM-Keynote auf der CES Kommt die Corvette als Elektro-SUV?

Bildschirmfoto 2021-01-14_Ring.png

GM-Vizepräsident Michael Simcoe verspricht 30 Elektroautos bis 2025. Vielleicht auch ein Corvette-SUV? (Fahrzeug ist rot eingekreist).

(Foto: Screenshot/Youtube)

Die Chevrolet Corvette fährt seit 1953 und ist momentan in der achten Generation im Handel. Seit einiger Zeit wird gemutmaßt, dass es auch einen SUV-Ableger des Sportwagens geben soll. Die GM-Keynote auf der CES beflügelt das Gerücht und lässt sogar ein Sport-SUV mit E-Antrieb vermuten.

Das Gerücht, dass GM an einem SUV bastelt, das auf der Basis der Corvette fußt, geistert schon seit einiger Zeit durch die Medien. Doch seit der CES-Keynote vom 13. Januar sind sich die Fans sicher, in einem der Bildausschnitte das Corvette-SUV erkannt zu haben. Aber anders als noch vor einiger Zeit angenommen soll sich das in Fan-Kreisen bereits XC7 getaufte SUV nicht mit einem 6,2-Liter-V8 und mindestens 460 PS präsentieren, sondern als Elektro-SUV.

Bildschirmfoto 2021-01-14_Ausschnitt.png

Vor allem die Lichtgrafik lässt vermuten, dass es sich bei der Präsentation um ein Corvette-SUV handelt.

(Foto: Screenshot/Youtube)

Im Zuge der Ankündigung von 30 neuen Elektroautos, die GM bis 2025 auf den Markt bringen will, stand wohl auch die XC7-e oder besser das Concept einer solchen auf der Bühne. Kein Geringerer als Michael Simcoe, der Vizepräsident von GM präsentierte sich vor der elektrisierten GM-Range. Doch wie würde ein solches Corvette-SUV befeuert? Nun, fußend auf der auch bei GM mit lautem Glockenschlag eingeläuteten E-Offensive könnte man dafür das bereits Ende letzten Jahres vorgestellte Electra Concept von Buick zugrunde legen.

590 PS und 660 Kilometer Reichweite

Das SUV, das seinerzeit als Flügeltürer und mit schmalen Scheinwerfern eine eindeutige Kampfansage an das Tesla Model X war, wird mit je einem Elektromotor pro Achse und einer Nennleistung von 590 PS angegeben. Wobei der Sprint auf Landstraßentempo nach nur 4,3 Sekunden abgeschlossen sein soll. Allein das sind schon Sportwagenwerte, die sich für eine Corvette XC7-e mit Sicherheit noch aufwerten ließen.

Bildschirmfoto 2021-01-14 um 10.38.35.png

Mit neuartigen Akkus bis zu 660 Kilometer weit, bei 50 Prozent Platzersparnis.

(Foto: Screenshot/Youtube)

Denn auch die Akkumulatoren, die gemeinsam mit dem japanischen Elektronikkonzern LG entwickelt wurden, sollen neue Maßstäbe setzen. GM spricht in der Keynote von einer sogenannten "Ultium Battery". Der Vorteil ist hier eine um bis zu 60 Prozent gesteigerte Leistungsfähigkeit und eine deutlich reduzierte Verdrahtung der einzelnen Speicher, was wiederum eine geringeres Volumen des Akku-Packs zur Folge hat. Dennoch soll eine Reichweite von bis zu 660 Kilometern möglich sein.

Doch nur ein Chevrolet Bolt?

Doch vielleicht darf man die Träume auf eine Corvette in SUV-Form, oder dann ja wohl richtiger als EUV, nicht allzu weit fliegen lassen. Auch nicht mit Blick darauf, dass der größte Konkurrent Ford den Mustang genau in dieser Form bereits als Mach-E auf dem Markt hat. Denn das auf dem Bild als XC7-e interpretierte Fahrzeug könnte auch einfach der von Simcoe angekündigte Chevrolet Bolt in Form eines EUV sein. Und ganz ehrlich, diese Annahme scheint wesentlich näher an der Realität.

Bildschirmfoto 2021-01-14 um 09.36.01.png

Sie kommt garantiert: die elektrifizierte Neuauflage des Hummer.

(Foto: Screenshot/Youtube)

Fakt ist, dass GM den Hummer in einer Neuauflage als Elektroauto bringen wird und ihn auch als solchen in der Keynote vorgestellt hat. Zudem wird es auch noch einen Chevrolet Pick up mit E-Antrieb geben, wie auf dem Bild zu erkennen ist. Und am Ende ist nicht anzunehmen, dass die Corvette komplett verschwindet.

Auch dann nicht, wenn sie nicht in der Elektrifizierungsoffensive von GM bis 2025 bedacht wurde. Zu oft wurde die Ikone schon zu den Akten gelegt und feierte immer wieder eine grandiose Auferstehung.

Quelle: ntv.de