Auto

Schlachtschiff mit Signalwirkung VW Phaeton fährt in Zukunft rein elektrisch

RTR4RT6C.jpg

Im April zeigten die Wolfsburger auf der Automesse in Shanghai mit dem VW C-Coupé GTE, wie eine Neuauflage des Phaeton aussehen könnte.

(Foto: REUTERS)

Mit einer Bauzeit von 13 Jahren gehört der VW Phaeton zu den dienstältesten Modellen auf dem deutschen Markt. Der neue Markenvorstand plant jetzt mit dem kommenden Phaeton einen radikalen Neuanfang.

Der nächste VW Phaeton soll als rein elektrische Oberklasse-Limousine auf den Markt kommen. Das jedenfalls kündigt der neue Volkswagen-Markenvorstand an. Dennoch soll der Viertürer langstreckentauglich sein und seine Insassen mit einer Batteriefüllung bis zu 500 Kilometer weit tragen. Darüber hinaus werde der Phaeton Assistenzsysteme und Konnektivität der neuesten Generation an Bord haben und emotional gestaltet sein, heißt es in einer Mitteilung.

RTR4RT6E.jpg

Bis zu 500 Kilometer soll der Phaeton in Zukunft rein elektrisch fahren.

(Foto: REUTERS)

Der seit 2002 angebotene Phaeton war vor allem ein Prestige-Projekt der damaligen Konzernführung. In Europa und den USA konnte sich die technisch ausgezeichnete und qualitativ hochwertige Limousine mangels Markenimage nie durchsetzen. In China mauserte sich der Luxusgleiter aus Wolfsburg dann zum Erfolgsmodell. Trotzdem streckte man die übliche Produktionszeit von rund 8 auf - bis heute - 13 Jahre.

VW hat sich lange schwergetan mit der Entscheidung, wie es mit dem Phaeton weitergehen soll. Dass die Neuauflage der Oberklasse-Limousine jetzt  rein elektrisch auf den Markt kommen soll, darf als ein radikaler Schritt gesehen werden.

Bisher wurde der Phaeton von V6-, V8- und W12-Benzinern sowie V6- und V10-Dieselmotoren mit bis zu 450 PS angetrieben. Die Technikkomponenten des neuen Fahrzeugs wird sich der E-Phaeton mit dem für 2018 angekündigten elektrischen Audi-SUV teilen. Die im Phaeton verbaute  95-kWh-Batterie soll dann eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern möglich machen.

Im April zeigten die Wolfsburger bereits auf der Automesse in Shanghai mit dem VW C-Coupé GTE, wie eine Neuauflage des Phaeton aussehen könnte. Medienberichten zufolge soll die neue Generation mit einer vorausschauenden und kameragesteuerten Luftfederung ausgestattet werden. Überholmanöver sollen teilautonom und ohne Zutun des Fahrers in der Stadt bis 60 km/h und auf der Autobahn auch bei höherem Tempo möglich sein.

Quelle: n-tv.de, hpr/sp-x

Mehr zum Thema