Leben

Identitätsfindung mit Ironie Deutsch, deutscher, Alman

ea83bf3fc02b460ebe35e29d4915131a.jpg

Der Inbegriff von Alman, weiße Socken in Sandalen.

(Foto: dpa)

Wer ein Alman ist, liebt Gartenzwerge und Fußball, teilt die Rechnung und hält die Sonntagsruhe in Ehren. Doch hinter dem ironischen Wort steckt mehr als ein Witz - es ist auch eine Art Selbstermächtigung.

Sie sind immer pünktlich, tragen weiße Socken in Sandalen und schreiben liebend gern Beschwerdezettel in Hausfluren: Almans. Die Bezeichnung für stereotype deutsche Spießbürger hat in den vergangenen Jahren einen Erfolgszug durch das Internet hingelegt - vom Hashtag und Meme bis hinein in die Popkultur und Wirtschaft. Die Betreiber des Instagram-Accounts "alman_memes2.0" haben aus dem Begriff fast schon eine Marke entwickelt - inklusive zwei Büchern, in denen es um das Kleinstadtleben der Familie Ahlmann geht. Der zweite Band der Reihe ist nun erschienen.

Doch der Ursprung des Wortes geht über reine Witze im Internet hinaus - und erzählt auch eine gesellschaftliche Geschichte, von Selbstermächtigung und Identität. Das Wort stammt aus dem Türkischen und heißt dort einfach "deutsch" oder auch "Deutscher". Neben der reinen Übersetzung sei Alman vor allem eine "ironische Bezeichnung für Menschen, die als besonders pünktlich, spießig, prinzipientreu und pingelig gesehen werden - Eigenschaften, die im Alltagsverständnis als besonders "deutsch" gelten", sagt Cihan Sinanoglu, der am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) in Berlin zu Rassismus forscht.

Doch neben der lustigen Verwendung habe das Wort auch eine andere Dimension. "Diesen Begriff zu verwenden, ist auch eine Form der Selbstermächtigung von migrantischen und migrantisierten Jugendlichen", sagt der Sozialwissenschaftler. "Sie drehen damit den Vorgang der Zuschreibung um. Sonst sind sie es ja immer, denen pauschal bestimmte Eigenschaften zugeschrieben werden."

Immer mehr Menschen nennen sich selbst "Alman"

Immer öfter benutzen aber auch Menschen ohne Migrationshintergrund das Wort. Moderator Jan Köppen etwa, der einen Beschwerdezettel für seine Nachbarn an die Mülltonnen hängt und sich dabei auf Twitter als Alman bezeichnet. Oder Comedian und Schauspieler Phil Laude, der dem Alman 2019 ein ganzes Lied widmete und darin unter anderem seine Liebe für das Reißverschlussverfahren und seinen Hass für Bahnverspätungen besingt.

Und eben Sina Scherzant und Marius Notter, die hinter dem Instagram-Account "alman_memes2.0" stecken. In ihrem zweiten Roman "Randale, Randale, Trekkingsandale" widmen sich die beiden Autoren auf rund 240 Seiten der frisch gewählten Bürgermeisterin Anette Ahlmann, ihrer Familie und dem "Kleinstadt-Wahnsinn". Rund um die Familie haben sie mittlerweile richtige Alman-Charaktere geschaffen: Ehemann Achim, der die Bundesliga liebt und sein Auto pflegt, Freundin Biggi, die Tupperdosen nicht zurückgibt oder Onkel Ralf, der Verschwörungstheorien nicht abgeneigt ist. Auch wenn sie den Begriff Alman im Internet und ihren Büchern nutzen - Notter und Scherzant wollen sich selbst lieber nicht wie klassische Almans aufführen. "Wir versuchen, das zu vermeiden", sagt Notter. "Unsere Seite heißt weiterhin so, damit die Leute uns finden, aber der Fokus unserer Memes und Witze hat sich sehr verschoben und zielt schon immer - aber mittlerweile noch viel mehr - auf aktuelle Geschehnisse oder allgemeinere Situationen ab", sagt Scherzant.

ANZEIGE
Noch 3 Treuepunkte bis zum Pfannen-Set: Kleinstadt-Wahnsinn mit den Ahlmanns. Von den Macher:innen von alman_memes2.0
541
9,99 €
Zum Angebot bei amazon.de

Der Siegeszug des Alman geht indes weiter - und macht auch vor der Wirtschaft nicht mehr halt. Unter dem Namen "Fresh Alman Style" verkauft die Marke Axe Deospray und Duschgel. "Du liest gerne das Kleingedruckte und bist trotzdem super cool? Dann ist das hier genau dein Duft!", wird das Produkt auf der Homepage beworben. Dass die Bezeichnung mittlerweile auch in der Popkultur und im Alltag seinen Platz hat, sieht Sinanoglu positiv. "Der Begriff wird in einer spielerischen Form verwendet. Das trägt dazu bei, diese verkrampften Identitätsdiskussionen zu entkrampfen", sagt der Sozialwissenschaftler. "Wenn "Almans" selbst damit anfangen, Bücher über "Almans" zu schreiben, dann ist das ein Zeichen dafür, dass alles nicht mehr so schlimm sein kann."

Bezeichnung als "Alman" kein struktureller Rassismus

Dennoch gibt es immer wieder Diskussionen - einige fühlen sich durch die Bezeichnung beleidigt oder diskriminiert. "Jetzt gibt es schon rassistisches Duschbad", schreibt im Januar ein Twitternutzer zu einem Foto des Axe Duschgels. Sinanoglu tritt solchen Argumenten entschieden entgegen. "Mit Rassismus hat das nichts zu tun. Kein Mensch, der ironisch als "Alman" bezeichnet wird, hat deshalb schlechtere Chancen auf dem Arbeitsmarkt oder Wohnungsmarkt. Rassismus hat immer einen strukturellen Charakter", sagt er. "Mag sein, dass sich manche durch diesen Begriff angesprochen und beleidigt fühlen. Aber ich würde hier für ein bisschen mehr Gelassenheit und Humor plädieren."

Im Duden sucht man übrigens vergebens nach einer Erklärung für "Alman". Es gibt keinen Eintrag, auch wenn der Duden das Wort schon selbst verwendet hat. Zu einer trockenen Definition von "Liebe, die" schrieb der Verlag auf Twitter: "Wenn Almans Liebe definieren". Das liest sich dann so: "Auf starker körperlicher, geistiger, seelischer Anziehung beruhende Bindung an einen bestimmten Menschen, verbunden mit dem Wunsch nach Zusammensein, Hingabe o.Ä.".

(Dieser Artikel wurde am Freitag, 15. April 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, Mona Wenisch, dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen