Unterhaltung

Pinkel-Probe gefällig? Caitlyn Jenner uriniert für Donald Trump

AP_296786810912.jpg

Caitlyn Jenner pinkelt, wo sie will. Schließlich hat das Donald Trump erlaubt.

(Foto: AP)

Donald Trump hat viele Fans, anders lassen sich die Erfolge des US-Präsidentschaftskandidaten in spe kaum erklären. Selten jedoch sprechen sich Prominente für den Hardliner aus. Caitlyn Jenner hat er nun auf ungewöhnliche Weise überzeugt.

Die Republikaner sind nicht gerade für Aufgeschlossenheit gegenüber der LGBT-Community (Lesbisch, schwul, bisexuell, transgender) bekannt. Weil Caitlyn Jenner der konservativen Partei der USA jedoch schon immer treu war, zeigt sie nach wie vor Sympathien - jüngst für den umstrittenen Donald Trump.

*Datenschutz

Die Klo-Frage ist bei Transgendermenschen eine besonders heikle, schließlich wird an der Tür bereits verlangt, sich für ein Geschlecht zu entscheiden. Trumps Konkurrent um die Präsidentschaftskandidatur bei den Republikanern, Ted Cruz, beklatschte jüngst ein Gesetz im Bundesstaat North Carolina, wonach Menschen die Toiletten entsprechend dem auf ihrem Ausweis vermerkten Geschlecht benutzen müssen. Hardliner Trump scheint in der Angelegenheit ausnahmsweise einmal milder gestimmt zu sein.

"Er könnte gut für Frauen sein"

In einem Video auf ihrer Facebook-Seite erzählt Jenner, Trump habe ihr versichert, wo er Hausherr sei, dürfe sie die Toilette ihrer Wahl benutzen. Das Angebot nimmt die 66-Jährige auch glatt an. Im New Yorker Trump Tower fragt sie sich zu den Waschräumen durch. Hält kurz vor dem "M" für "men" und steuert dann zielsicher auf das "W" für "women" zu.

Vor einigen Wochen hatte Jenner noch gegenüber dem US-amerikanischen Magazin "People" eingeräumt, "kein großer Fan" von Trump zu sein, äußerte jedoch zugleich die Vermutung, "er könnte gut für Frauenangelegenheiten sein".

"Danke, Donald, ich schätze das sehr", verkündete Jenner nun nach vollendetem Klo-Gang. Und dann schob sie noch einen kleinen Seitenhieb auf Cruz nach: "Übrigens, Ted, es wurde niemand belästigt."

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema