Unterhaltung
Ulli Lommel 2009 bei der Berlinale - nun ist er mit 72 Jahren gestorben.
Ulli Lommel 2009 bei der Berlinale - nun ist er mit 72 Jahren gestorben.(Foto: imago stock&people)
Montag, 04. Dezember 2017

Von Fassbinder bis Küblböck: Filmemacher Ulli Lommel erliegt Herzinfarkt

Seine Biografie könnte kaum schillernder sein. Einst arbeitete er mit Rainer Werner Fassbinder und Andy Warhol. Später drehte er den vielleicht schlechtesten Film aller Zeiten - mit DSDS-Flitzpiepe Daniel Küblböck. Jetzt ist Ulli Lommel gestorben.

Er konnte eine der seltsamsten und vielseitigsten Karrieren der deutschen Filmbranche vorweisen. Nun ist Ulli Lommel mit 72 Jahren gestorben. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge starb der Schauspieler und Regisseur am Samstag an den Folgen eines Herzinfarkts.

In Rainer Werner Fassbinders Film "Liebe ist kälter als der Tod" spielte Lommel an der Seite von Hanna Schygulla.
In Rainer Werner Fassbinders Film "Liebe ist kälter als der Tod" spielte Lommel an der Seite von Hanna Schygulla.(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

Als Schauspieler drehte Lommel mehrere Filme mit Rainer Werner Fassbinder. 1969 übernahm er die Hauptrolle in "Liebe ist kälter als der Tod". Von da an gehörte er zu den Stammdarstellern des Kult-Regisseurs. 16 Filme haben die beiden gemeinsam realisiert.

Doch auch hinter der Kamera machte sich Lommel einen Namen. Dabei sorgte er schon mit seiner zweiten Regiearbeit "Die Zärtlichkeit der Wölfe" von 1973 für Aufsehen. Auch in den USA fasste er schnell Fuß und drehte unter anderem mit Pop-Art-Ikone Andy Warhol, den er durch Zufall in New York kennenlernte, den Film "Blank Generation" (1977). Sein international bekanntestes Werk ist der Horrorfilm "The Boogey Man" (1980), eine Billigproduktion, die bis heute bei Genrefans Kultstatus genießt.

Zur WM 2014 in Brasilien

In Deutschland hingegen inszenierte er unerwartete Werke: 2004 führte er bei "Daniel, der Zauberer" Regie, der die Karriere von Daniel Küblböck vorantreiben sollte. Der Film mit dem ehemaligen Teilnehmer von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS), späteren Dschungelcamper und erfolgreichen Unternehmer erhielt vernichtende Kritiken. Manche spotteten gar, es sei der "schlechteste Film aller Zeiten".

In einem Buch und einer Dokumentation befasste sich Lommel 2014 mit dem Quartier "Campo Bahia" der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der WM in Brasilien. Zuletzt arbeitete er sowohl literarisch als auch im Film seine Zusammenarbeit mit Andy Warhol auf. Die "International Movie Database" nennt 63 Regiearbeiten Lommels und führt ihn in 88 Filmen als Schauspieler.

Quelle: n-tv.de