Unterhaltung
Das mit dem HIV-Test hatten sie sich vielleicht doch anders vorgestellt: Rihanna und Prinz Harry.
Das mit dem HIV-Test hatten sie sich vielleicht doch anders vorgestellt: Rihanna und Prinz Harry.(Foto: Instagram / badgalriri)
Freitag, 02. Dezember 2016

Mit Sex-Fragen gelöchert: Harry und Rihanna lassen sich stechen

Wäre Prinz Harry gerade nicht frisch verknallt, würden sich wahrscheinlich schon bald die Turtel-Gerüchte um ihn und Rihanna ranken. Schließlich soll er sie zu einem Date der etwas anderen Art überredet haben. Und das wurde peinlich.

Nur ein kleiner Pieks: Prinz Harry und Rihanna haben sich anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember auf Barbados gemeinsam Blut für einen HIV-Test abnehmen lassen. Der britischen Zeitung "The Telegraph" zufolge hatte der 32-Jährige die Sängerin überredet, den Test mit ihm zu machen.

Datenschutz

Harry reist derzeit im Auftrag der Queen durch die Karibik. Bei den Feierlichkeiten zur 50-jährigen Unabhängigkeit von Barbados war er am Mittwochabend das erste Mal mit Rihanna zusammengetroffen, die auf der Insel geboren wurde.

Auf Instagram posteten sowohl der Kensington Palast als auch der 28-jährige Popstar Aufnahmen von der Aktion. "Ich kann gar nicht glauben, wie einfach es ist, sich testen zu lassen und das Ergebnis sofort zu bekommen", zeigte sich Rihanna in ihrem Kommentar erstaunt und begeistert.

Erzähl's doch deinem Friseur

Überschattet wurde die Aktion von einer Peinlichkeit. Einer der anwesenden HIV-Berater begann ein Gespräch mit den beiden Prominenten, in dem er erklärte, der Friseursalon sei wohl der beste Ort, um Bewusstsein für das Thema Aids zu schaffen. Schließlich redeten die Leute dort über alles - bis hin zum Sex.

"Ich muss zu einem Friseur gehen!", lachte Rihanna diese Bemerkung noch weg und fügte flugs hinzu: "Nicht für Sex!" Harry kommentierte die Aussage lakonisch: "Jeder erzählt alles seinem Friseur." Doch der HIV-Berater ließ nicht locker. Es gebe in der Karibik viele Mythen rund um Sex. "Ein Mythos ist, dass die Adeligen keinen Sex haben." Der vermutlich auf eine Beendigung des Themas hoffende Prinz erwiderte: "Und blaues Blut haben die Adeligen auch?"

Aber der HIV-Berater dachte gar nicht daran, die Konversation in eine andere Richtung zu lenken. Stattdessen erklärte er: "Ein anderes Gerücht ist, dass die Adeligen keinen Oralsex mögen." Da wurde es Harry dann endgültig zu bunt. Er sitze gerade nicht beim Friseur, sondern bei einem HIV-Test, wies er den Peiniger unter dem Gelächter der Umstehenden in die Schranken.

Während Harry auf Barbados äußerst leger in Erscheinung trat, gab sich Rihanna bei den offiziellen Treffen für ihre Verhältnisse ungewohnt, aber den Anlässen entsprechend, zugeknöpft. Zumindest der Prinz hätte aber wohl ohnehin keinen Blick für ihre Reize gehabt. Schließlich ist er gerade frisch verknallt in Meghan Markle. Ach ja, übrigens: Der HIV-Test war sowohl bei ihm als auch bei Rihanna negativ.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de