Unterhaltung

Nach Ohrfeige bei Boxkampf Oliver Pocher befürchtet "irreparable Schäden"

Nicht nur die Hollywood-Ohrfeige von Will Smith macht aktuell Schlagzeilen. Auch eine Schelle, die Oliver Pocher bei einem Boxkampf im Ruhrpott einstecken musste, sorgt für Wirbel. Nun meldet sich der Comedian in einem Video zu Wort und äußert sich erstmals selbst zu dem Vorfall.

Nicht nur in Los Angeles kam es am Wochenende zu der eindrucksvollen und medienwirksamen Backpfeife, die Comedian und Oscar-Moderator Chris Rock von Will Smith einstecken musste. Auch sein deutscher Kollege Oliver Pocher bekam ordentlich eine gelangt, wenngleich sein Angreifer weit weniger bekannt ist als Hollywood-Star Smith.

Bei einem Boxkampf in Dortmund, bei dem Pocher zu Gast war, um seinem Kumpel Felix Sturm die Daumen zu drücken, verpasste ihm der bis dahin nahezu unbekannte Fat Comedy alias Omar eine Schelle. Die begründete er später in den sozialen Medien damit, dass Pocher "einen unschönen Charakter" habe und andere Menschen gerne erniedrige.

Wie die "Bild"-Zeitung bereits berichtete, will Pocher das Ereignis - anders als Chris Rock - allerdings nicht auf sich beruhen lassen, sondern hat Anzeige wegen Körperverletzung gegen seinen Angreifer erstattet. Nun meldet sich der 44-Jährige in einem langen Video-Statement bei Instagram aber auch noch einmal selbst zu Wort und äußert sich zu dem Ereignis.

"Er ist nicht besonders witzig"

In dem fast viertelstündigen Clip scherzt er zunächst über besagten Omar: "Er sagt von sich selbst, er ist Comedian - er hat den Begriff 'Punchline' sicherlich für sich neu ausgelegt, aber das funktioniert normalerweise anders." Dann schlägt er aber auch ernste Töne an. "Ich möchte das eine oder andere zu dem Vorfall sagen, der natürlich gar nicht geht. Er ist nicht besonders witzig. Wenn man noch mit einem Friedensshirt für die Ukraine da ist, ist es relativ komisch, wenn irgendein Typ, den ich noch nie in meinem Leben gesehen habe (...) hinkommt und mit voller Absicht dir eine langt."

"Diese Nummer ist nicht nur hinterhältig und nicht lustig (...). Sie ist einfach arglistig, es ist Körperverletzung." Es gehe ihm zwar "Umständen entsprechend gut", dennoch habe er in den vergangenen Tagen mehrmals einen Arzt aufsuchen müssen. "Mein Ohr ist auch ziemlich angeschlagen gewesen, und wenn ich Pech habe, habe ich irreparable Schäden, die auch nicht wieder zurückgehen. Ich kann momentan gewisse Frequenzbereiche einfach nicht hören. Für so eine kleine Backpfeife - für was auch immer."

Von Zivilcourage keine Spur

Dann wendet sich Pocher noch an jene Leute, die sich jetzt schadenfroh darüber äußern, dass er eine verpasst bekam. Verbal könne man ihm alles um die Ohren hauen, so der 44-Jährige. "Aber doch nicht so." Zudem sei es mit der Zivilcourage im Publikum auch nicht allzu weit her gewesen. "Selbst Sicherheitsleute, die dafür angestellt sind, sowas zu unterbinden, haben gar nicht reagiert." Hätte Mola Adebisi, mit dem Pocher bei dem Kampf war, nicht kurz zuvor seien Platz verlassen, wäre "die Nummer anders gewesen", ist er sich sicher.

Mehr zum Thema

Omar alias Fat Comedy hat Pocher laut "Bild"-Zeitung ein Gespräch angeboten. "Dieses Gespräch wird es geben. Da freue ich mich schon sehr drauf", verspricht der Geschädigte nun. "Dieses Gespräch wird an einem Tisch stattfinden, und dieser Tisch ist ein bisschen länger. Und dann sitzen sogar noch Leute dabei, die sich das ganz genau anhören", spielt er auf den wohl bevorstehenden Prozess an.

Auf dem Instagram-Account von Fat Comedy ist aktuell nicht viel mehr als ein Foto der Hand zu sehen, die die linke Wange von Oliver Pocher traf. Es ist also noch unklar, ob er sich nach seinem ersten Vorwurf an ihn noch einmal dazu äußern wird. Angesichts der Anzeige dürfte ihm sein Anwalt davon aber vermutlich abraten.

Quelle: ntv.de, nan

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen