Unterhaltung

Erster Auftritt nach "Megxit" Prinz Harry wagt sich wieder vor die Tür

Seine Frau Meghan hat bereits wieder einen Auftritt in Kanada absolviert. Nun ist auch Prinz Harry zurück in der Öffentlichkeit, nachdem das Paar seinen Teilrückzug von den royalen Verpflichtungen angekündigt hat. Ist es eine seiner letzten Amtshandlungen?

Der Rauch hat sich noch lange nicht verzogen. Dennoch gehen Prinz Harry und Herzogin Meghan nach ihrer überraschenden Ankündigung, sich als hochrangige Mitglieder der königlichen Familie zurückziehen zu wollen, nun wieder ihrer Arbeit nach.

Herzogin Meghan stattete bereits am Dienstag dem "Downtown Eastside Women's Center" in Vancouver einen Überraschungsbesuch ab. Nun zeigte sich auch Harry nach seinem Krisengespräch mit der Queen, seinem Vater Charles und seinem Bruder William wieder bei einem öffentlichen Termin.

imago96243732h.jpg

Schlecht gelaunt scheint er nicht zu sein: Prinz Harry.

(Foto: imago images/i Images)

Der Anlass: die bevorstehende Rugby-League-Weltmeisterschaft, die 2021 in England stattfindet. Als Schirmherr der Rugby Football League fungierte Prinz Harry im Buckingham Palast als Gastgeber für die Auslosung des Turniers. Dabei traf er auch mit Repräsentanten der 21 teilnehmenden Nationen, Sportlern und jungen Rugby-Nachwuchsspielern zusammen.

Lautes Lachen

harry.jpg

Unter anderem traf Prinz Harry mit jungen Rugby-Spielern zusammen.

(Foto: Imago)

Als ihn ein Reporter gefragt habe, wie die Gespräche über seine Zukunft verliefen, habe Harry mit einem lauten Lachen darauf geantwortet, berichtet die BBC. Es machen Spekulationen die Runde, dass dies der letzte offizielle Termin des 35-Jährigen in seiner bisherigen Rolle in der vordersten Reihe des Königshauses gewesen sein könnte.

Bereits am Mittwoch hatte sich Harry wieder zu Wort gemeldet, jedoch nur auf seiner Instagram-Seite. Hier kündigte er an, dass die "Invictus Games" 2022 in Düsseldorf stattfänden. Harry hatte das Sportturnier im Jahr 2014 nach dem amerikanischen Vorbild der "US Warrior Games" ins Leben gerufen. Die "Invictus Games" sind eine Art Olympische Spiele für körperlich und geistig versehrte Soldaten. Veteranen aus der ganzen Welt treten in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an. Die Sportveranstaltung ist eines der großen Herzensprojekte des Prinzen, der selbst zehn Jahre in der Armee gedient hat.

Lob von Kramp-Karrenbauer

williamkate.jpg

Prost! William und Kate mixten Cocktails.

(Foto: ALPR/AdMedia/ImageCollect)

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer lobte bei einem Besuch in London Harrys Engagement. Die "Invictus Games" seien "viel mehr als eine Sportveranstaltung", erklärte Kramp-Karrenbauer, die den Prinzen noch persönlich sprechen wollte.

Unterdessen gehen auch Prinz William und seine Frau Kate wieder ihren Alltagsgeschäften nach. Bei einem Besuch in Bradford war ihnen vom Trubel der vergangenen Tage nichts anzumerken. Kate strahlte stattdessen in einem Kleid von Zara und mixte gemeinsam mit ihrem Mann in einem indischen Restaurant fröhlich Milchshakes.

William und Kate besuchten Bradford, um dort Projekte und Unternehmen zu begutachten, die den "Zusammenhalt der Gemeinde" fördern. Es war ihr erster offizieller Auftritt im Jahr 2020 - und somit der erste nach dem sogenannten "Megxit".

Quelle: ntv.de, vpr/spot