Unterhaltung

Vip, Vip, Hurra! Von Beinschlitzen und "Corona-Scheiteln"

imago0102979697h.jpg

Immer top gestylt, immer gute Laune: Beatrice Egli

(Foto: imago images/Future Image)

Linda Zervakis' neues Politik-Format erntet Kritik, Beatrice Egli sorgt in feinster Abendrobe für Bewunderung und J. Lo wurde händchenhaltend gesichtet. Ist die alte Liebe gleichzeitig auch die neue? Hier kommt der Wochenrückblick auf die Welt der Promis.

"Es gibt Fernsehprogramme, bei denen man seine eingeschlafenen Füße beneidet", sagte einst der Journalist Robert Lembke, der nicht nur als Fernsehmoderator, sondern auch für seine zahlreichen Bonmots und Aphorismen bekannt war. In Zeiten von Corona lässt sich dieses Zitat aber auch einwandfrei auf die sozialen Medien anwenden, wo sich viele Prominente tummeln und Langeweile mit Unterhaltung verwechseln. Nahezu alles wird heutzutage gepostet, das Internet ist privater Spielplatz und Müllhalde zugleich. Aber ganz ehrlich, ein bisschen lustig ist es schon, wenn so mancher Schauspieler sich auf seinen öffentlichen Kanälen zum Horst macht - und damit herzlich willkommen zu einer neuen Folge von "Vip, Vip, Hurra!", unserem illustren Wochenrückblick auf die Stars und Sternchen.

Haben Sie schon mitbekommen, dass man gefühlt vor jedes zweite Wort mittlerweile die Hashtags Corona und Lockdown setzt? Wenn "Desperate Housewives"-Star Eva Longoria ihre ergraute Läuse-Chaussee in die Kamera hält und Werbung für Haarfarbe macht, dann ist das nicht einfach das angegraute Haar einer 46 Jahre alten Schauspielerin, die natürlich alles recht hat, sich als "Silver-Star" gut zu fühlen, nein, es heißt jetzt: "Corona-Scheitel".

Menschen, die unter psychischen Problemen leiden, schieben plötzlich "nur" den "Lockdown-Blues" und wenn sich Schauspieler einen zu viel genehmigen oder auch zwei oder drei, dann liest man auch schon mal so einen Stumpfsinn wie: XY hatte einen "Corona-Absturz". Personen, die in ihren eigenen vier Wänden bequem in Jogginghosen und Shirt auf dem Sofa liegen, wird auch in Zeiten der Pandemie unterstellt, sie würden sich mit ihrem "Lockdown-Look" komplett gehenlassen. Man kann es auch übertreiben!

Beatrice Egli mit "atemberaubendem" Beinschlitz

Eine, die sich in dieser Woche definitiv nicht vom Lockdown unterkriegen lässt, ist die Schlagersängerin Beatrice Egli, die sich auf ihrem Instagram-Kanal wie aus dem Ei gepellt präsentiert. Egli, in einem blauen, Federn verzierten Kleid, trägt einen sehr hohen Beinschlitz, der Reminiszenzen an Angelina Jolies schwarzes Versace-Kleid weckt, das sie bei der Oscar-Verleihung im Jahre 2012 trug. Ihre Pose ging damals um die Welt, und obschon sie millionenfach für diesen Auftritt parodiert wurde, sind die Bilder vom roten Teppich heute legendär und brachten Jolie unter anderem den Spitznamen: "The Leg" ein. Kurzum: Auch Eglis Pose samt ihrem "Leg" erregt bei den Fans jede Menge Aufmerksamkeit. Anders als bei dem Hollywood-Pendant jedoch finden die den Schnappschuss der Sängerin "atemberaubend".

Das kann man von Linda Zervakis' ProSieben-Premiere leider nicht behaupten. Am Mittwoch in dieser Woche war die beliebte, ehemalige Tagesschau-Sprecherin zum ersten Mal in einem neuen Politik-Format zu sehen. Das Interview mit SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz wurde zum Quotenflop. Die Zuschauer waren wenig begeistert. Vor allem ihr Kollege Louis Klamroth erntete in den sozialen Medien viel Kritik. "Unsympathisch, arrogant, herablassend!" oder: "Wirkt wie der überhebliche Typ aus der Schülerzeitung!", lauten nur zwei von Dutzenden Kommentaren "enttäuschter" Zuschauer.

Ellen DeGeneres macht Schluss

Apropos enttäuscht: Das waren auch viele Fans von Ellen DeGeneres, als Anschuldigungen von Mitarbeitern öffentlich wurden, die berühmte US-Talkmasterin sei in Wahrheit überhaupt nicht so mitfühlend und freundlich, wie sie sich vor ihren hochkarätigen Gästen gebe. Ihre liebe Art sei nur "Fake", tatsächlich herrsche hinter den Kulissen und am Set ein feindseliges, gar "vergiftetes Arbeitsklima". Das Image der kollegialen, liebenswürdigen, verständnisvollen Frau bekam Risse. Seit den Vorwürfen sind die Einschaltquoten gesunken und damit natürlich auch die Werbeeinnahmen.

Nun die Verkündung: Die 63 Jahre alte, extrem einflussreiche Emmy-Award-Gewinnerin hört auf. Somit endet die Ellen DeGeneres-Show im kommenden Jahr nach sage und schreibe 19 Staffeln, weil das Format für die Talkmasterin - so sagt sie es zumindest - "einfach keine Herausforderung mehr" sei. Tatsächlich aber wird das Aus auch mit dem drastischen Zuschauerschwund zusammenhängen.

J.Lo vor "Bennifer"-Comeback?

Mehr zum Thema

Die schönste Nachricht aber kommt wie immer zum Schluss. Ja, Jennifer Lopez ist ein stinkreicher, erfolgsverwöhnter Megastar. Aber Glück im Job und die Möglichkeit, täglich in einem Schaumbad, gefüllt mit den eigenen Moneten zu baden, bedeutet noch lange nicht, den richtigen Menschen an seiner Seite zu finden. "Jenny from the Block" und ihr Liebesleben füllen seit Jahren die Schlagzeilen. Zuletzt ihre gescheiterte Beziehung mit dem Ex-Baseball-Star A-Rod.

Und so mancher mag gern der Meinung sein, zurück zum Ex zu gehen, sei selten eine gute Idee, aber bei "Batman"-Darsteller Ben Affleck kann man ruhig schon mal eine Ausnahme machen. Die beiden, die im Jahre 2002 bereits verlobt waren, wurden händchenhaltend gesichtet, als sie gemeinsam eine Urlaubswoche verbrachten. Ob es ein Liebes-Comeback von "Bennifer" gibt: warum nicht? Hier erfahren Sie natürlich auch, wenn die beiden im Lockdown-Look und mit "Corona-Scheitel" einen zu viel über den Durst trinken. Bis nächste Woche!

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen