Unterhaltung
Die Zeit des Schweigens ist vorbei: Anna Hofbauer.
Die Zeit des Schweigens ist vorbei: Anna Hofbauer.(Foto: imago/eventfoto54)
Freitag, 01. September 2017

Ex-"Bachelorette" Anna packt aus: "Wie wenn mir jemand den Garaus macht"

Dank ihr haben wir den Glauben an Kuppelshows noch nicht verloren. Schließlich hatte es bei "Bachelorette" Anna Hofbauer endlich richtig gefunkt. Über zwei Jahre blieb sie mit ihrem Marvin zusammen. Doch dann folgte die Trennung. Jetzt verrät Hofbauer den Grund.

Dass in Shows wie "Der Bachelor" oder "Die Bachelorette" tatsächlich zwei einsame Herzen zueinander finden können, ist inzwischen nichts Neues mehr. So sind etwa die bis dato letzte Rosenkavalierin Jessica Paszka und ihr David - nach allem, was wir wissen und uns gesagt wird - immer noch ein Paar. Gerade erst zerstreuten die beiden hartnäckige Trennungsgerüchte, nachdem man sie kaum noch zusammen sieht: "Entwarnung! Wir sind glücklich, nur gerade stark in unsere Arbeit involviert, was uns natürlich traurig macht. Wir vermissen uns, haben aber ständigen Kontakt", heißt es in einem von ihrem Management verbreiteten Statement.

Anna und Marvin - das war mal.
Anna und Marvin - das war mal.(Foto: imago/Horst Galuschka)

Doch lange Zeit war es um die Erfolgsquote in den RTL-Kuppelshows eher wenig rosig bestellt. Wenn es überhaupt zu einer Liaison kam, folgte zumeist noch in der Zeit zwischen den Dreharbeiten und der Ausstrahlung der Sendung die Trennung. Eine wirklich Erfolgsmeldung gab es erst, als 2014 die aus Bayern stammende Musical-Darstellerin Anna Christiana Hofbauer ihre letzte Rose als "Bachelorette" verteilt hatte. Sie und der Düsseldorfer Werbefachmann Marvin Albrecht schienen tatsächlich füreinander bestimmt zu sein. Mehr als zwei Jahre waren die beiden ein Paar. Doch im Februar diesen Jahres kam die Hiobsbotschaft: Hofbauer und Albrecht haben sich getrennt.

"Ich habe sehr gelitten"

Vor allem ihm schien dies stark zuzusetzen. "Mir geht's beschissen! Wir haben über unsere gemeinsame Zukunft gesprochen, über das Heiraten und über Kinder. Wir wollten den Rest unseres Lebens miteinander verbringen", klagte Albrecht sein Leid in der "Bild"-Zeitung. Was konkret zum Liebes-Aus geführt hatte, blieb damals ziemlich vage. "Es gab verschiedene Gründe, warum ich mich von Marvin getrennt habe", erklärte Hofbauer nur. Und dass sie mit ihrer Rolle an seiner Seite nicht so richtig klargekommen sei: "Mit dem Umzug nach Düsseldorf habe ich mein eigenes Leben aufgegeben. Ich kannte dort niemanden außer Marvin, bin mehr und mehr zur Hausfrau geworden - aber das bin einfach noch nicht ich."

Hofbauer hat nun ihre erste eigene CD.
Hofbauer hat nun ihre erste eigene CD.(Foto: imago/Future Image)

Mit ihrem Schweigen habe sie einen Rosenkrieg verhindern wollen, erklärt die 29-Jährige nun, rund sieben Monate später, im RTL-Interview. "Ich habe sehr gelitten, ich habe nur einfach in der Presse meine Klappe gehalten", so Hofbauer. Doch die Zeit der Verschwiegenheit ist nun offenbar für sie vorbei, zumal es jetzt gilt, die Werbetrommel für ihre erste CD "Make It Come True" zu rühren.

Knackpunkt Kinder

Eine wesentliche Differenz gab es Hofbauer zufolge beim Thema Familienplanung. Sie habe mit Albrecht sehr wohl über eine gemeinsame Zukunft und dabei auch über Kinder nachgedacht. Doch gerade wenn es um die Nachwuchsfrage gegangen sei, habe sich Albrecht - anders als es seine Äußerungen vor einem halben Jahr nahelegen - nicht festlegen wollen. "Das hat noch Zeit. Und dann gucken wir irgendwann mal. Und er weiß es nicht", umschreibt Hofbauer das Verhalten ihres Verflossenen aus ihrer Sicht. "Und dann kommt halt einfach schon der Punkt, an dem man überlegt."

Nicht minder traf sie wohl, dass er nach ihrer Darstellung sie dazu drängen wollte, ihre Karriere als Musical-Darstellerin zu beenden. "Das ist, wie wenn mir jemand den Garaus macht", so Hofbauer. Mittlerweile sei sie einfach nur froh, "wieder atmen zu können". Und ansonsten laute ihre Devise: "Ich guck' mal, was kommt." Ob Marvin Albrecht wohl genauso auf seine Beziehung mit der Ex-"Bachelorette" zurückblickt? Vielleicht wird er es uns ja schon bald wissen lassen.

Quelle: n-tv.de