Ratgeber

Terror in Istanbul Kann man Türkei-Reisen stornieren?

imago71917523h.jpg

Der Flughafen wird schon wieder angesteuert, doch manche Reisende dürften jetzt einen Bogen um Istanbul machen.

(Foto: imago/Depo Photos)

Istanbul ist eine Reise wert, doch kaum ein Tourist möchte noch hin. Immer wieder erschütterten Anschläge die Metropole am Bosporus, nun rissen Terroristen am Atatürk-Flughafen 41 Menschen mit in den Tod. Muss man eine gebuchte Reise jetzt noch antreten?

Wieder erschüttert ein Terrorakt Istanbul. 41 Menschen sind bei den Explosionen gestern abend am größten Flughafen der Türkei gestorben, fast 240 wurden verletzt. Der türkischen Tourismusindustrie dürfte das im Krisenjahr 2016 einen weiteren Schlag versetzen, schon in den letzten Monaten stand Urlaub am Bosporus bei Reisenden längst nicht mehr so hoch im Kurs wie früher. Was ist mit jenen, die schon gebucht haben, denen jetzt aber mulmig wird? Dürfen sie Flüge und Reisen jetzt stornieren?

Jein. Per Gesetz können Reisen nur bei höherer Gewalt kostenlos gekündigt werden. Dazu zählen neben Naturkatastrophen auch politische Unruhen und Kriege. Vereinzelte Terroranschläge gelten dagegen als "allgemeines Lebensrisiko", mit dem Reisende eben rechnen müssen. Ein gesetzliches Rücktrittsrecht hat man normalerweise nicht - es sei denn, die Situation spitzt sich so zu, dass das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für das Land herausgibt.

So weit ist es aktuell nicht. Die Reise- und Sicherheitshinweise für die Türkei hat das Ministerium nach dem heutigen Anschlag angepasst, eine allgemeine Warnung gibt es aber nicht. "Reisenden in Istanbul wird empfohlen, Kontakt mit ihrem Reiseveranstalter bzw. der Fluglinie aufzunehmen und die aktuelle Berichterstattung der Medien zu verfolgen", heißt es auf der Seite des Auswärtigen Amts. Bei Reisen in türkischen Großstädten und auch über Land wird schon seit Längerem zu erhöhter Vorsicht geraten, insbesondere bei touristischen Attraktionen und auf öffentlichen Plätzen.

Doch auch ohne gesetzliches Rücktrittsrecht haben Türkeireisende womöglich Chancen, aus ihren Verträgen herauszukommen – vorausgesetzt es handelt sich um Reisen nach Istanbul, die in den nächsten Tagen starten. Hier zeigen sich viele Fluggesellschaften und Reiseveranstalter kulant.

Nur Istanbul kann storniert werden

Urlauber, die bis einschließlich 31. Juli 2016 eine Pauschalreise nach Istanbul gebucht haben, werden von L'Tur aktiv kontaktiert und können auf Wunsch kostenfrei umbuchen oder stornieren. Genauso hält das auch Tui, der Veranstalter hat außerdem Ausflugsprogramme nach Istanbul bis zum 31. Juli abgesagt.

Die Thomas Cook-Gruppe, zu der auch Neckermann Reisen, Öger-Tours und Bucher Last Minute gehören, hat eine etwas längere Frist: Städtereisen nach Istanbul bis zum 4. Juli können kostenlos ungebucht oder storniert werden. In Istanbul habe man derzeit ohnehin nur wenige Gäste, die seien aber wohlauf. Auch DER Touristik bietet für Reisen und Ausflüge nach Istanbul bis zum 31. Juli kostenlose Umbuchungen und Stornierungen an. Alle Gäste mit Weiterflug oder Stop-over am Flughafen Atatürk habe man noch in der Nacht kontaktiert und erreicht.

Die Lufthansa bietet Reisenden mit einem Flugticket von und nach Istanbul die Möglichkeit, ihren Flug bis einschließlich 5. Juli 2016 einmal kostenfrei auf einen anderen Reisetag umzubuchen. Das Ticket muss bis zum 28. Juni 2016 ausgestellt sein und kann auf einen anderen Tag bis einschließlich 30. September 2016 geändert werden.

Quelle: n-tv.de, ino

Mehr zum Thema