Fußball

So läuft der vierte Spieltag Nach Bayern nimmt Hoeneß sich den BVB vor

imago0048650561h.jpg

Erling Haaland will unbedingt für Borussia Dortmund treffen, um die TSG Hoffenheim endlich mal wieder zu besiegen.

(Foto: imago images/Team 2)

Das Duell der Topstürmer Haaland gegen Kramaric fällt aus: Kann Borussia Dortmund dadurch endlich mal wieder gegen Hoffenheim gewinnen? Straft Aufsteiger Arminia Bielefeld müde Bayern ab? Wer gewinnt das Sieglos-Duell im Keller? Der vierte Bundesliga-Spieltag wird äußerst spannend.

Spiel der Woche: TSG Hoffenheim - Borussia Dortmund

Kein einziger Sieg gelang Borussia Dortmund in den vergangenen fünf Partien gegen die TSG Hoffenheim (drei Niederlagen, zwei Remis, letzter Dreier: 2017!). Nicht einmal der FC Bayern ist so lange ungeschlagen gegen den Vizemeister. Aber will der BVB die Münchner und RB Leipzig nicht gleich am Beginn der Saison enteilen lassen, muss es nun auch mal mit dem Dreier gegen die Sinsheimer klappen (Samstag, 15.30 Uhr/alle im Liveticker auf ntv.de). Tabellarisch ist es ein Sechs-Punkte-Spiel, nach drei Spieltagen haben die Tabellennachbarn auf Platz fünf und sechs jeweils zwei Spiele gewonnen und eines verloren.

TSG-BVB bedeutet dieser Tage eigentlich ein echtes Spitzenspiel mit dem Duell zweier der besten Stürmer der Liga. Die Männer von Neu-Trainer Sebastian Hoeneß haben nicht nur die Bayern besiegt, sondern erzielen auch knapp drei Tore pro Spiel. Hauptverantwortlich ist dafür Stürmer Andrej Kramaric, der sechs der acht Hoffenheimer Treffer geschossen hat. Am 34. Spieltag der vergangenen Spielzeit schenkte er der Borussia beim 4:0-Sieg gleich mal vier Tore ein. Seitdem trifft er am Fließband - fehlt gegen den BVB aber kurzfristig, weil er nach der Länderspielreise für Kroatien positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Auf der anderen Seite lauert das Jungspund-Orchester um Giovanni Reyna (vier Vorlagen) und Erling Haaland (vier Tore), das am dritten Spieltag als Ich-leg-vor-du-machst-ihn-rein-Duo den SC Freiburg im Alleingang auseinander nahm. Die drei Offensivkünstler sind derzeit zusammen mit Robert Lewandowski die Top-Scorer der Bundesliga.

In der Länderspielpause sorgte besonders Reyna für Aufsehen, weil sein am Ende der Saison auslaufender Vertrag und diverse interessierte Topklubs medial diskutiert wurden. Der BVB will mit dem 17-jährigen Ausnahmetalent unbedingt verlängern, allerdings sollen der FC Liverpool und Real Madrid jeweils lose ein Auge auf ihn geworfen haben. Damit der US-Amerikaner nicht abwandert - um eine Ablöse zu kassieren, müsste er schon im Winter verkauft werden - wollen die Schwarz-Gelben wohl mit einem neuen Kontrakt sein Gehalt verdoppeln. Trainer Lucien Favre sorgt sich momentan aber wohl eher um die Defensive: Manuel Akanji (Corona), Nico Schulz (Muskelfaserriss) und Dan-Axel Zagadou (Außenbandverletzung im Knie) fallen aus. Dazu waren 14 BVB-Profis auf Nationalmannschaftsreise. Die Personalsituation sei "insgesamt nicht ganz einfach", gab Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl zu.

Probleme bekam vor dem Topspiel aber auch die TSG, obwohl sie für das Spiel gegen Dortmund mit 6030 Besuchern planen kann - in den meisten anderen Stadien dürfen nur ein paar hundert oder gar keine Fans zuschauen. Am Freitag vermeldete die Mannschaft zwei positive Corona-Fälle: "Die Spieler, die in den vergangenen knapp zwei Wochen auf Länderspiel-Reisen im Ausland unterwegs waren, wurden nach ihrer Rückkehr in Deutschland positiv auf die Virus-Erkrankung getestet", teilten die Kraichgauer mit. Neben Kramaric soll Medienberichten zufolge Kasim Adams der zweite Corona-Fall im Team sein, beide sollen aber keinen Kontakt zu Kollegen oder dem Betreuer-Team gehabt haben. Die Corona-Tests der anderen Spieler seien allesamt negativ gewesen.

Was ist sonst noch los?

Nicht mal 48 Stunden Zeit hat der FC Bayern, um sich nach dem Pokal-Sieg gegen den Fünftligisten FC Düren zu regenerieren und auf die Arminia aus Bielefeld (Samstag, 18.30 Uhr) einzustellen. Nachdem die meisten Münchner Profis aber noch Anfang der Woche in den Nationalmannschaften ran mussten - die deutschen von ihnen bei den wenig erfolgreichen Auftritten unter Bundestrainer Joachim Löw - setzte der Rekordmeister im Pokal auf eine B-Elf mit allen Neuzugängen. Gegen die Arminen wird wieder Hansi Flicks erste Garde auf dem Feld stehen und es wird spannend zu sehen sein, ob der bisher stark aufspielende Aufsteiger (jeweils ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage) Kapital schlagen kann aus dem eng gestrickten FCB-Terminkalender.

Zu einem noch nie dagewesenen Topspiel treffen sich der Erste der Bundesliga, RB Leipzig, und der Zweite aus Augsburg (alle Samstag, 15.30 Uhr). Mit erst einem Gegentreffer stellt der FCA die beste Abwehr der Liga, bei den Sachsen will ein gewisser Justin Kluivert, Sohn des früheren Weltklasse-Stürmers Patrick Kluivert, für eine Verschlechterung dieser Bilanz sorgen, muss aber zunächst auf der Bank Platz nehmen. Werder Bremen will nach zwei Siegen in Folge beim SC Freiburg den nächsten Dreier einfahren, muss sich dafür aber spielerisch ganz klar steigern. Die Breisgauer haben nach dem 0:4 beim BVB etwas wiedergutzumachen. Der nächste starke Aufsteiger, der VfB Stuttgart, reist zur Hertha nach Berlin, wo er seit 2013 nicht mehr gewonnen hat. Und in Mainz gibt es das Duell der Sieglosen - während die 05er alle Partien verloren, hat Bayer Leverkusen immerhin dreimal unentschieden gespielt.

Ebenfalls drei Remis auf dem Konto hat der VfL Wolfsburg, der bei wiedererstarkten Gladbachern ran muss (Samstag, 20.30 Uhr). Während 300 Fans ins Stadion kommen dürfen, erzählte Borussen-Assistent Alexander Zickler über die Trainer-Wohngemeinschaft mit Marco Rose: "Unsere WG funktioniert top und ist komplett unkompliziert. Ich kümmere mich um die Einkäufe und die Rasenpflege im Garten, den Rest macht Marco." Auf ein gepflegtes Grün hofft auch Eintracht Frankfurt, das am Sonntag (15.30 Uhr) mit starken sieben Zählern auf dem Konto den punktelosen Kölner das Leben schwer machen wird. Den Abschluss des Spieltags besorgt das Schlusslicht der Bundesliga: Kann Schalke 04 seine Sieglosserie von nunmehr 19 Spielen beim Heimdebüt von Neu-Trainer Manuel Baum gegen Union Berlin mit Neu-Torwart Loris Karius (18 Uhr) brechen?

*Datenschutz

Wer spielt das beste Phrasenschach?

"Ich werde nie Golf spielen. Erstens ist das für mich kein Sport, und zweitens habe ich noch regelmäßig Sex."

Ex-Profi und Europameister von 1996, Mehmet Scholl, feierte am Freitag seinen 50. Geburtstag, zu dem wir an dieser Stelle gratulieren und einen seiner besten Sprüche ehren.

Quelle: ntv.de