Wissen

In Zukunft noch aggressiver Abgase verstärken Ambrosia-Wirkung

60413278.jpg

Ambrosia ist für Allergiker ein Graus.

(Foto: picture alliance / dpa)

Ambrosia hat aggressive Pollen und wird deshalb vor allem von Allergikern gefürchtet. Die Allergene sollen noch stärker wirken, wenn die Einwandererpflanze am Straßenrand steht.

Abgase von Verbrennungsmotoren bedeuten nicht nur für Mensch und Tier eine Gefahr, sie machen auch Pflanzen Stress. Wie sich dieser genau auf das gefürchtete Beifußblättrige Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia), kurz Ambrosia genannt, auswirkt, haben Forscher des Helmholtz Zentrum München in Zusammenarbeit mit dem Christine Kühne - Center for Allergy Research and Education Schweiz untersucht.

12439314.jpg

Die Pollen der Pflanze sind das Gefährliche für Allergiker.

(Foto: picture-alliance/ ZB)

Für ihre Untersuchung begasten die Forscher mehrere Ambrosia-Pflanzen mit verschiedenen Mengen Stickstoffdioxid (NO2). Dieses Gas entsteht auch bei der Verbrennung von Treibstoff. Sie stellten fest, dass der Stress, den die Pflanze durch NO2 bekommt, sich auf die Protein-Zusammensetzung der Pollen auswirkt. "Verschiedene Formen des bekannten Allergens Amb a 1 waren deutlich erhöht", erklärt Dr. Fenh Zhao vom Institut für Biochemische Pflanzenpathologie des Helmholtz Zentrums München.

Neues Ambrosia-Protein entdeckt

Zudem fanden die Forscher heraus, dass sich die Pollen der mit NO2-begasten Pflanzen deutlich stärker an die sogenannten Immunglobulin E-Antikörper (IgE) von Ambrosia-Allergikern banden als die Pollen von nichtbegasten Pflanzen. Durch diese Bindung kommt es zu bekannten allergischen Reaktionen im menschlichen Körper.

Die Forscher machten bei ihrer Untersuchung eine weitere Entdeckung. Sie fanden ein Protein, das sich vor allem bei erhöhten NO2-Werten bildete. Dieses Protein war zudem bis dato als Ambrosia-Allergen unbekannt. Es ähnelt stark einem Protein, das man aus Gummibäumen, Schimmelpilzen und weiteren Pflanzen bereits kennt. Bei diesen Pflanzen und Pilzen wurde es auch als Allergen beschrieben.

Ambrosia ist als aggressive Allergen-Pflanze ein weitverbreitetes Problem. Sie ist etwa in den USA die Hauptursache für Allergien und Heuschnupfen. Durch den Klimawandel und die Globalisierung breitet sie sich ständig weiter aus. Sie verlängert die Heuschnupfenzeit für in Deutschland lebende Allergiker bereits bis in den Spätsommer hinein. Und auch die jüngsten Erkenntnisse der Forscher lassen nicht aufatmen, denn sie rechnen damit, dass der ohnehin schon aggressive Ambrosia-Pollen durch die Luftverschmutzung in Zukunft noch stärker wirken wird.

Quelle: n-tv.de, jaz

Mehr zum Thema