Wissen
Flavanole sind in Tee, Kakao, Früchten und daraus hergestellten Getränken enthalten.
Flavanole sind in Tee, Kakao, Früchten und daraus hergestellten Getränken enthalten.(Foto: imago/CHROMORANGE)
Donnerstag, 10. September 2015

Mehr als ein tröstendes Getränk: Kakao-Flavanole schützen die Arterien

Kakao gilt als Seelentröster und wirkt konzentrationsfördern. Darüber hinaus können die Inhaltsstoffe der vielseitig einsetzbaren Bohne auch Arterien geschmeidig halten.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weltweit die häufigste Todesursache. Mit einer immer älter werdenden Bevölkerung wird die Zahl von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie beispielsweise Herzinfarkten und Schlaganfällen zwangsläufig ansteigen. Schuld daran ist die Alterung der Blutgefäße, die mit den Jahren weniger flexibel und dehnungsfähig sind. Dadurch steigt das Risiko für Bluthochdruck, der wiederum zu zahlreichen Folgeerkrankungen führt.

Forscher haben nun herausgefunden, dass pflanzliche Inhaltsstoffe, sogenannte Flavanole, die Funktion der Gefäße bei gesunden Menschen positiv beeinflussen. In einer Untersuchung wurden die Effekte von Kakao-Flavanolen, also sekundären Pflanzenstoffen, auf Blutgefäße sowohl bei gesunden Menschen als auch bei Probanden mit geringem Risiko oder ohne Hinweise auf eine Erkrankung der Blutgefäße untersucht. Bisher hatte es solche Untersuchungen nur mit Probanden gegeben, die ein erhöhtes Herz-Kreislauf-Erkrankungsrisiko hatten.

Flavanole wirken auch bei gesunden Menschen

In der Untersuchung, die im "British Journal of Nutrition" veröffentlicht worden ist, wurden 100 gesunde Männer und Frauen mittleren Alters in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe musste über vier Wochen hinweg ein flavanolhaltiges Getränk zu sich nehmen, die andere Gruppe eins ohne Flavanole. In beiden Gruppen wurden die Cholesterinwerte, die sogenannte Vasodilatation (die Erweiterung der Blutgefäße) und der Blutdruck gemessen.

"Wir konnten feststellen, dass die Einnahme von Flavanolen wichtige Parameter der kardiovaskulären Gesundheit auch bei Gesunden signifikant verbessert", erklärt Prof. Malte Kelm, Direktor der Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie des Universitätsklinikums Düsseldorf und wissenschaftlicher Leiter des EU-Projekts "Flaviola".

Bei der Gruppe, die Flavanole zu sich genommen hatte, konnte die Verbesserung der Vasodilatation besonders deutlich gezeigt werden. Sie hatte sich bei den Probanden um 21 Prozent verbessert. Weiterhin sank der Blutdruck bei den Studienteilnehmern dieser Gruppe und die Cholesterinwerte verbesserten sich. Alle messbaren Parameter waren ein Hinweis auf die Verringerung des Risikos einer Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Schokolade funktioniert nicht

Die Ergebnisse zeigen, dass Flavanole die altersbedingten Veränderungen der Blutgefäße effektiv abmildern können und damit die Gesundheit des Herzens und der Gefäße auch bei gesunden Menschen schützen können.

Flavanole sind in vielen alltäglichen Lebensmitteln vorhanden, zum Beispiel in Äpfeln, Trauben, Teeblättern und Kakaobohnen. Wer nun glaubt, dass er mit Schokolade seinen Gefäßen etwas Gutes tut, der irrt. Bei den herkömmlichen Herstellungsprozessen von Schokolade werden nämlich die wertvollen Wirkstoffe meistens zerstört.

Quelle: n-tv.de