Wissen
Schwarze Löcher können hell am Himmel leuchten.
Schwarze Löcher können hell am Himmel leuchten.(Foto: ESA/Nasa/Hubble)
Dienstag, 15. Mai 2018

Ein "Monster" im Universum: Schwarzes Loch verschlingt Massen

Um Schwarze Löcher ranken sich viele Mythen. Ein besonders gefräßiges entdecken Forscher im Universum und berechnen nicht nur dessen unstillbaren Hunger, sondern auch die mögliche Helligkeit.

Alle zwei Tage verschlingt es etwa die Masse unserer Sonne: Australische Forscher haben das bislang am schnellsten wachsende Schwarze Loch im Universum entdeckt. Dieses sogenannte supermassereiche Schwarze Loch befindet sich mehr als 12 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt. Ein Lichtjahr ist die Strecke, die das Licht in einem Jahr zurücklegt und entspricht knapp zehn Billionen Kilometern. Die Astronomen, die ihre Ergebnisse bei der Astronomischen Gesellschaft Australiens (Pasa) veröffentlichten, nannten das neu entdeckte Schwarze Loch ein "Monster".

Es besaß zum Zeitpunkt der Beobachtung eine geschätzte Masse von 20 Milliarden Sonnen, wie Christian Wolf von der Abteilung für Astronomie und Astrophysik der Australian National University erklärte. Alle Million Jahre dehne es sich um ein Prozent aus. "Dieses Schwarze Loch wächst so schnell, dass es aufgrund all der Gase, die es jeden Tag einsaugt und die sehr viel Reibung und Hitze verursachen, Tausende Male heller leuchtet als eine gesamte Galaxie", so Wolf. "Wir wissen nicht, wie es in den frühen Tagen des Universums so groß geworden ist."

Extrem seltenes Objekt

Solch große und schnellwachsende Schwarze Löcher seien extrem selten. Das Schwarze Loch wurde vom europäischen Astronomiesatelliten "Gaia" entdeckt, als dieser kleinste Bewegungen von Himmelskörpern gemessen hatte. Die Entdeckung wurde bereits von der australischen Universität durch Beobachtungen mit einem Teleskop bestätigt.

"Würde dieses Monster im Zentrum unserer Milchstraße sitzen, wäre es etwa zehn Mal heller für uns als der Vollmond", erläuterte Wolf weiter. "Es würde als ein unglaublich heller, stecknadelgroßer Stern erscheinen, der fast alle Sterne am Himmel überstrahlt." Die hohe Menge an ausgesandter Röntgenstrahlung würde das Leben auf der Erde vermutlich unmöglich machen. Da supermassereiche Schwarze Löcher leuchten, könne mit ihrer Hilfe die Bildung von Elementen in den frühen Galaxien unseres Universums erforscht werden.

Quelle: n-tv.de