Wissen

Besonders naher Vollmond Wo der Supermond zu sehen ist

Nur noch wenige Stunden, dann geht der Mond auf. Das ist heute etwas Besonderes: Der Erdtrabant ist uns zurzeit nämlich besonders nah, und noch dazu ist Vollmond. Ein imposantes Naturschauspiel - das jedoch nicht überall zu sehen sein wird.

Am späten Nachmittag ist es so weit: Wir erleben einen besonders nahen Vollmond. Was das bedeutet? Wenn der Mond aufgeht, wird er in beeindruckender Größe über dem Horizont zu sehen sein - allerdings nicht erkennbar größer als zum Beispiel bereits gestern Abend oder auch vergangenen Monat. Fakt ist: Als Vollmond ist uns der Erdtrabant heute so nah wie lange nicht. Nur 356.509 Kilometer trennen ihn von der Erde. Ein ähnlich naher Vollmond konnte zuletzt im Jahr 1948 beobachtet werden. Im Mittel beträgt der Abstand zwischen Erde und Mond 384.400 Kilometer. Hat der Mond auf seiner elliptischen Bahn den erdfernsten Punkt erreicht, ist er rund 406.740 Kilometer weit weg.

Der Blick in den Himmel lohnt sich heute also besonders. Im Osten Deutschlands geht der Mond gegen 16.50 Uhr auf, der Westen könnte ihn ab etwa 17.15 Uhr zu sehen bekommen - wenn das Wetter mitspielt. Laut n-tv Meteorologe Björn Alexander sind vielerorts Wolken zu erwarten. "Die Chancen auf einen freien Blick gen Erdtrabant sind leider nur selten richtig gut", sagt Alexander und präzisiert: "Am besten sieht es ganz im Süden und im Südosten aus. Ansonsten geht es am Abend zwar hier und da aufgelockert los, aber von Westen und Nordwesten her breiten sich kompakte Wolken mit etwas Regen oder Schnee aus."

So wird vielerorts auch die besondere Helligkeit, die mit dem erdnahen Mond einhergeht, hinter Wolken verborgen bleiben. "Die größte Helligkeit hat er natürlich, wenn er hoch am Himmel steht", sagt Alexander. "Das wird in der Zeit zwischen Mitternacht und 3 Uhr morgens sein. Monduntergang ist dann am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr."

Wer den Supermond heute verpasst oder wegen des Wetters nicht sehen kann, hat am 25. November 2034 wieder eine Chance. Dann kommt uns der Erdtrabant zur Vollmondzeit sogar noch ein bisschen näher: Nur 356.472 Kilometer trennen uns dann von ihm.

Quelle: ntv.de, asc