Fundsache

Fundsache, Nr. 1015 Ganz, ganz alter Affenschädel

Schaedel.jpg

Forscher identifizierten diese Knochensammlung als Schädel des Ugandapithecus Major, einem entfernten Verwandten des Menschenaffen.

Ein Forscherteam hat in Uganda einen 20 Millionen Jahre alten Affenschädel entdeckt. Die einheimischen und französischen Paläontologen seien Mitte Juli in der entlegenen Region Karamoja im Nordosten Ugandas auf das Fundstück gestoßen, sagt Martin Pickford vom Collège de France in Paris. Der vollständig erhaltene Schädel stamme von einem männlichen Exemplar des sogenannten Ugandapithecus Major, einem entfernten Verwandten des Menschenaffen, der vor rund 20 Millionen Jahren in Uganda gelebt habe.

Erste Untersuchungen des Fossils ergaben demnach, dass der in Bäumen kletternde Pflanzenfresser im Alter von zehn Jahren gestorben ist. Sein Schädel soll nun zu einer Röntgen-Untersuchung nach Frankreich gebracht, dort aufgearbeitet und ein Jahr später dann wieder nach Uganda gebracht werden. Die Forscher erhoffen sich über das Fundstück Aufschluss über die Geschichte der Evolution in dem ostafrikanischen Land zu erhalten.

Quelle: ntv.de, AFP