Auto

Erste Bilder des neuen Ampera-e Elektro-Blitz von Opel in Berlin entdeckt

opel-ampera-e-motor-talk-1.jpg

Der neue Opel Ampera-e im Rampenlicht, bei einem Werbe-Shoot in Berlin.

Mit Rückenwind aus den USA schickt Opel im kommenden Jahr seine Antwort auf Nissan Leaf und BMW i3 ins Rennen, den Ampera-e. In Berlin wurden zufällig erste Bilder bei einem Shooting erhascht. Deutlich ist die Offroad-Optik zu erkennen.

opel-ampera-e-motor-talk.jpg

Deutlich ist die Offroad-Optik des neuen Stromers von Opel zu erkennen.

Erst im kommenden Jahr soll Opels neues Elektroauto, der Ampera-e, hierzulande auf den Markt kommen. In Berlin war dieser Tage aber schon ein Exemplar unterwegs: Der Elektro-Crossover soll einem Mitarbeiter der Online-Auto-Community "motor-talk.de" am späten Abend vor die Linse gefahren sein. Vielleicht wurden sie dem Kollegen aber auch zugespielt. Wie dem auch sei: Fest steht, im Stadtteil Mitte wurden mit dem Ampera-e Werbeaufnahmen gemacht.

Bisher hat Opel nur Computergrafiken des neuen Modells veröffentlicht. Auf den echten Fotos sieht man nun deutlicher den Crossover-Charakter des kleinen E-Opel: kurze, steile Motorhaube, hochbauende Karosserie und SUV-Beplankung. Auf der Automesse in Paris im Oktober könnte das Elektroauto Premiere feiern.

Basis für den Ampera-e ist der 4,17 Meter kurze Chevrolet Bolt, von dem bereits viele Details bekannt sind: 320 Kilometer weit fährt der 1,6 Tonnen schwere Bolt mit einer Akkuladung, die E-Maschine kommt auf eine Nennleistung von 204 PS und generiert 360 Newtonmeter Drehmoment. Maximal sind - um den Akku zu schonen - 145 km/h drin, von Null auf 100 km/h geht es in rund sieben Sekunden.

Quelle: n-tv.de, hpr/sp-x

Mehr zum Thema