Unterhaltung

"Verstauchtes Gehirn" Kanye West glaubte an ein Mordkomplott

imago87288212h.jpg

Kanye West fühlte sich verfolgt und mit dem Tode bedroht.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Vor zwei Jahren wird bei Kanye West eine bipolare Störung diagnostiziert. Und auch seinen Followern in den sozialen Netzwerken fällt seinerzeit auf, dass mit dem Musiker etwas nicht stimmt. Bei US-Talkmaster Letterman spricht er jetzt offen über die Krankheit.

Kanye West war bei David Letterman in dessen Netflix-Talkshow zu Gast. Dort berichtete er über seine bipolare Störung und darüber, was die Krankheit lange mit ihm gemacht hat.

*Datenschutz

Die Ärzte diagnostizierten die psychische Erkrankung bei ihm vor zwei Jahren, doch sei mit der Diagnose nicht einfach so alles besser geworden, so der Musiker. Im Gegenteil: "Es ist ein gesundheitliches Problem, das so viele Vorurteile mit sich bringt. Die Leute können darüber sagen, was sie wollen, aber es ist wie ein verstauchtes Gehirn - als hätte man sich den Knöchel verknackst. Wenn du so eine Krankheit hast, versuchen die Leute alles, um es noch schlimmer zu machen."

Immer wieder werde er von dunklen Schüben heimgesucht, so West. "Für mich sind dann alle Leute um mich herum Schauspieler, die sich gegen mich verschworen haben. Ich bin überzeugt, die Regierung implantiert Chips in deinen Kopf. Ich bin überzeugt, dass man mich filmt und überwacht. Ich rede mir dann ein, dass alle mich umbringen wollen. Ich traue niemandem mehr", berichtete er.

"Du brauchst jemanden, dem du vertraust"

Auf Kliniken, die ihm angeblich helfen wollen, sei er nicht gut zu sprechen: "Sie legen dir Handschellen an, sie geben dir heftige Medikamente, sie fesseln dich ans Bett und sie trennen dich von jedem", so der Rapper. "Es ist etwas, worüber ich sehr froh bin, es erfahren zu haben, da ich jetzt noch viel motivierter bin etwas zu ändern. Wenn du in so einem Stadium bist, brauchst du jemanden, dem du vertraust. Denn fast keiner nimmt dich mehr ernst."

West hat Glück, dass ihm seine Ehefrau Kim Kardashian in dieser Zeit zur Seite steht. Und dass sie das tut, daran lässt ein aktuell von ihr gepostetes Instagram-Foto keinen Zweifel. Darauf zu sehen ist das Ehepaar West fest aneinander gekuschelt auf dem heimischen Sofa. Geschossen hat das Bild Kardashians Halbschwester Kendall Jenner, und so viel Liebe kommt in der Kommentarspalte natürlich gut an.

Laut Experten leiden etwa ein bis drei Prozent der Bevölkerung unter einer bipolaren Störung. Die Ursachen dafür sind nicht vollständig geklärt. Erbliche Veranlagung und äußere Einflüsse sowie belastende Ereignisse könnten eine Rolle spielen. Übrigens leiden überdurchschnittlich viele kreative Menschen an einer bipolaren Störung. Auch Sängerin Bebe Rexah machte ihre Erkrankung neulich öffentlich.

Quelle: n-tv.de, nan