Wissen
"Es ist wie ein Wunder", sagt Al Matrooshi über die Geburt ihres Sohnes.
"Es ist wie ein Wunder", sagt Al Matrooshi über die Geburt ihres Sohnes.(Foto: @Daniele Fisichella/ Twitter)
Donnerstag, 15. Dezember 2016

Nach Eierstock-Transplantation: Junge Chemo-Patientin wird Mutter

Eine junge Frau, die fast ihr ganzes Leben ohne funktionierende Eierstöcke gelebt hat, bringt nach einer Transplantation ein Baby zur Welt. Dabei hatten bei der 24-Jährigen bereits die Wechseljahre eingesetzt. Forscher feiern den "bahnbrechenden Schritt".

Zum ersten Mal weltweit ist eine Frau Mutter geworden, deren Fruchtbarkeit mit vor der Pubertät entnommenem Eierstockgewebe wiederhergestellt wurde. Die 24-jährige Moaza Al Matrooshi habe dank des transplantierten Eierstocks ein Kind zur Welt gebracht, teilte die Universität der britischen Stadt Leeds mit. Der kleine Junge wurde am Dienstag in einer Londoner Privatklinik geboren. "Es ist wie ein Wunder", sagte die aus Dubai stammende Al Matrooshi der BBC. "Wir haben so lange darauf gewartet - ein gesundes Baby."

Nach Angaben der Universität kam die Frau mit Beta-Thalassämie zur Welt, einer schweren Blutkrankheit, bei der der Körper zu wenig von dem roten Blutfarbstoff Hämoglobin produziert. Die Krankheit kann zum Tod führen.

Wegen einer bevorstehenden Knochenmark-Transplantation musste sich die Patientin im Alter von neun Jahren einer Chemotherapie unterziehen. Da diese die Funktion der Eierstöcke dauerhaft zerstören kann, wurde dem Mädchen damals vorsorglich der rechte Eierstock entnommen und an der Universität in Leeds eingefroren.

Chance für Krebspatienten

Tatsächlich wurde Al Matrooshis linker Eierstock bei der anschließenden Chemotherapie komplett zerstört. Da sie in der Folge ganz ohne funktionierenden Eierstock lebte, hätten bei der Patientin bereits mit Anfang 20 die Wechseljahre eingesetzt, berichtete die Universität. Aufgrund eines bestehenden Kinderwunsches wurde Al Matrooshi dann im vergangenen Jahr ihr eigenes, eingefrorenes Eierstockgewebe wieder eingesetzt. Nach der Transplantation stabilisierten sich ihre Hormonwerte und sie produzierte tatsächlich reife Eizellen.

Al Matrooshi sei die erste Frau, bei der das Verfahren schon vor Einsetzen der Pubertät erfolgreich gewesen sei, erklärte die Leiterin der reproduktionsmedizinischen Abteilung der Universität. In Belgien war bereits im vergangenen Jahr eine Frau Mutter geworden, der im Alter von 13 Jahren ebenfalls wegen einer Chemotherapie ein Eierstock entnommen worden war. Nach Angaben der britischen Ärzte hatte die Pubertät bei ihr allerdings schon begonnen.

Der Vorsitzende der Britischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin, Adam Balen, nannte die erfolgreiche Behandlung Al Matrooshis einen "bahnbrechenden Schritt", der vielen jungen Krebspatienten die Chance auf die Erhaltung ihrer Fruchtbarkeit gebe.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen