Frage & Antwort

Frage & Antwort Kann Sonnenschein Niesen auslösen?

imago62811172h.jpg

Frauen niesen häufiger wegen des Wechsels ins helle Licht.

(Foto: imago/Science Photo Library)

Es scheint ein inneres Bedürfnis zu sein, nach draußen zu gehen und das Gesicht in die Sonne zu halten. Doch nicht alle Menschen können sich dabei auch entspannen. Plötzliches Niesen macht ihnen ein Strich durch die Rechnung. Warum?

Niesen ist ein körperlicher Reflex zum Schutz der Atemwege. Staub, Pollen oder Krankheitserreger sollen mit einem wuchtartigen Luftausstoß aus der Nase entfernt werden. Doch nicht nur durch Fremdkörper kann ein Niesreiz ausgelöst werden - tatsächlich kann das auch durch helles Licht geschehen. Allerdings trifft der auch als photischer Niesreiz bekannte Effekt nur 17 bis 35 Prozent aller Menschen, Frauen etwas häufiger als Männer.

Dabei ist nicht das Licht als solches der Auslöser, sondern eher der Wechsel von Dunkelheit zu Helligkeit. Tritt also jemand aus einem Haus ins pralle Sonnenlicht, dann bekommt er entweder nur ein leichtes Kribbeln in der Nase oder muss gleich mehrmals hintereinander niesen. Oder es juckt bereits in der Nase, ein Niesen kündigt sich an, will aber nicht so recht entstehen. Dann halten manche Menschen einfach ihre Nase ins Licht und niesen dann genüsslich.

Genaue Ursache bisher nicht zu benennen

Wo dieses Phänomen, in der Fachsprache als Autosomal Dominant Compelling Helio-Ophthalmic Outbursts of Sneezing oder kurz ACHOO-Syndrom bezeichnet, seine Ursache hat, ist bisher nicht geklärt. Es wird angenommen, dass es durch Vererbung weitergegeben wird. Die bisher gängigste Theorie dazu besagt, dass bei betroffenen Personen der Sehnerv, der Nervus opticus, ungewöhnlich nah am Drillingsnerv, dem Nervus trigeminus, verläuft. Dieser besondere Gesichtsnerv ist für die sogenannte sensible Innvervation verantwortlich. Das bedeutet, dass über ihn die taktilen Empfindungen im Gesicht, bestimmte Duftwahrnehmungen, aber auch Wahrnehmungen in den Schleimhäuten von Augen, Mund- und Nasenhöhle transportiert werden.    

Tritt jemand mit dem ACHOO-Syndrom aus einem Haus in die pralle Sommersonne, dann werden durch die plötzliche Helligkeit viele Aktionspotenziale über den Sehnerv geleitet, was wiederum dazu führt, dass der nahe liegende Drillingsnerv auch, aber fälschlicherweise elektrisch gereizt wird. Das wird vom Gehirn als Reizung der Nasenschleimhaut interpretiert, was wiederum zum Niesreiz führt. Nach rund 20 Sekunden hat sich das Auge an die plötzliche Helligkeit gewöhnt und der Niesreiz lässt nach.

Mit einer Sonnenallergie hat das ACHOO-Syndrom allerdings nichts zu tun. Auch die Wellenlänge des Lichts ist nicht ausschlaggebend dafür. Genauso kann das plötzliche Auftreten von sehr hellem, künstlichen Licht bei Personen mit diesem Syndrom den Niesreiz auslösen. Da das Symptom an sich nicht gesundheitsgefährdend ist, sondern nur beim Autofahren, wenn man beispielsweise aus einem Tunnel kommt, zum Problem werden kann, gibt es wenig Forschung dazu. Auch ein geeignetes Gegenmittel ist nicht bekannt. Selbst Sonnenbrillen können den Niesreflex nicht wirksam unterdrücken.

Übrigens: Sogar Gedanken an Sex können bei manchen Menschen einen Niesreiz auslösen. In diesen Fällen handelt es sich allerdings nicht um das ACHOO-Syndrom, sondern um ein anderes Phänomen, das noch weniger Menschen betrifft und noch weniger erforscht ist als der photische Niesreflex. 

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen