Wissen
Rechts oder links? Hemd oder Bluse?
Rechts oder links? Hemd oder Bluse?(Foto: imago/Westend61)
Dienstag, 24. Mai 2016

Frage & Antwort, Nr. 432: Warum sind bei Hemden die Knöpfe rechts?

Von Kira Pieper

Hemd oder Bluse? Kann man heutzutage kaum noch unterscheiden. Farbe, Schnitt und Muster sind gleich, doch es gibt einen Unterschied: Bei Männern sind die Knöpfe rechts angenäht, bei Frauen links. Dafür gab und gibt es gute Gründe.

Zu Zeiten, in denen Frauen Hosen und Krawatten tragen und Männer Röcke und High-Heels, scheinen die Übergänge zwischen Frauen- und Männermode fließend zu sein. Unterschiede? Fehlanzeige! Doch so ganz stimmt das nicht. Denn guckt man ganz genau hin, haben die Männer an ihren Hemden die Knopfleiste rechts, während sich die Knöpfe bei Frauen-Blusen auf der linken Seite befinden.

Im Kampf durften die Männer mit ihrem Schwert nicht an ihrer Knopfleiste hängen bleiben.
Im Kampf durften die Männer mit ihrem Schwert nicht an ihrer Knopfleiste hängen bleiben.(Foto: imago/CTK Photo)

Aber warum ist das so? Dient dies lediglich der Unterscheidung von Männlein und Weiblein? Tatsächlich hat dieser Gegensatz sogar mehrere Gründe, für die man in der Geschichte der Kleidung allerdings etwas zurückschauen muss.

In diesem Fall lohnt sich ein Blick ins Mittelalter, in die Zeit, als die Männer noch rausmussten, um ihre Burgen zu verteidigen. Da war es für sie tatsächlich überlebenswichtig, dass sich die Knopfleiste auf der rechten Seite befand. Denn wenn es zum Kampf kam, musste der Mann schnell an sein Schwert oder Degen gelangen. Da damals wie heute die meisten Menschen Rechtshänder waren, saß die Waffe auf der linken Seite. Wenn Männer ihre Waffe zogen, durften sie auf keinen Fall an ihren Knöpfen hängenbleiben. Also war es sinnvoll, die Knopfleiste auf der rechten Seite anzubringen. So konnte die Waffe im Ernstfall tadellos über die Knopfleiste gleiten.

Blusen-Knöpfe sind links angenäht

Auch bei Frauen waren die Knöpfe nicht willkürlich auf der anderen – also auf der linken –  Seite angebracht. Hier erscheinen die Argumente allerdings nicht ganz so stichfest. Am plausibelsten sind zwei Theorien. Erstens: Nur die wohlhabende Frau konnte sich Blusen leisten. Und die Dame war dann auch gleich so wohlhabend, dass sie dieses Kleidungsstück nicht selbst schließen musste. Für diesen Dienst hatte sie eine Zofe. Die Angestellte konnte als vornehmliche Rechtshänderin die Knöpfe besser schließen, wenn sie sich aus Sicht der Herrin auf der linken Seite befanden.

Allerdings ist fraglich, warum die Oberschicht sich die Mühe machen sollte, ihren Angestellten die Arbeit zu erleichtern. Vielleicht war es vielmehr so: Die Knopfleiste war bei der Frau eher ein Statussymbol. Waren die Knöpfe auf der linke Seite angenäht, drückte die Frau von Welt aus: Seht her, ich kann mir eine Zofe leisten, die mir die Bluse zuknöpft. Die zweite Theorie besagt, dass der Mann einst immer links von der Dame ging. Die Knöpfe ihrer Bluse mussten sich ebenfalls auf der linken Seite befinden, denn nur er durfte die Blöße seiner Frau sehen.

Später griffen zwar die Gründe für die unterschiedliche Knöpfung nicht mehr. Dennoch wurde der Unterschied beibehalten. Der einfache Grund: Frauen emanzipierten sich zunehmend und kleideten sich auch immer mehr wie Männer. Die Schnitte von Hemd und Bluse glichen sich immer mehr aneinander an. Dennoch galt es auch als anrüchig, als Frau Männerkleidung zu tragen. Also war ein Unterschied gewünscht. Und so ist es bis heute. Die Knopfleiste bei Hemd und Bluse liefert mittlerweile mitunter den einzigen Hinweis, für wen das Kleidungsstück eigentlich gedacht ist.

Quelle: n-tv.de