Riekes Rückspiegel

Was war am 17. Oktober? Der Tag, an dem Ikea nach Deutschland kam

52894433.jpg

Erst Möbel-Marathon, dann zum "Elch": Das erste deutsche Ikea-Möbelhaus in Eching 1974.

(Foto: picture alliance / dpa)

Entdecke die Möglichkeiten: Vor 45 Jahren beginnt ein schwedisches Unternehmen, den Deutschen ein neues Hobby zu verschaffen. Die Eröffnung des ersten Ikea-Möbelhauses revolutioniert die hiesige Wohnlandschaft.

1974.jpg

Wussten Sie, dass … ein schwedisches Unternehmen heute vor 45 Jahren eine Revolution in der deutschen Wohnlandschaft gestartet hat? Am 17. Oktober 1974 eröffnete in Eching, etwas nördlich von München, die erste Ikea-Filiale in Deutschland.

Auch wenn das Billy-Regal erst fünf Jahre später in die blau-gelben Möbelhäuser kam, erfreute sich der skandinavische Einrichtungsstil hierzulande großer Beliebtheit. Vielleicht lag das auch an lustigen Namen wie Poäng oder an den heute im Kassenbereich erhältlichen Leckereien. Der immer wiederkehrende Frust im Kampf mit Aufbauanleitungen wird es wohl nicht sein.

Mittlerweile betreibt Ikea 53 Einrichtungshäuser in Deutschland, im kommenden Jahr soll Nummer 54 fertig sein. Jedes Jahr strömen rund 100 Millionen Deutsche in die Möbeltempel und sehen zugunsten der Preise über den einen oder anderen Skandal hinweg. Im Geschäftsjahr 2018 haben deutsche Kunden pro Einkauf durchschnittlich 94,40 Euro ausgegeben.

Riekes-Rücks-Logo.jpg

Redakteur Christoph Rieke wirft in "Riekes Rückspiegel" täglich einen Blick in die Vergangenheit.

Quelle: n-tv.de