Riekes Rückspiegel

Was war am 30. Oktober? Der Kampf, der Ali unsterblich machte

imago03416272h.jpg

Im "Rumble in the Jungle" liefern sich Ali (r.) und Foreman einen der legendärsten Boxkämpfe aller Zeiten.

(Foto: imago/UPI Photo)

Schweißtreibende Temperaturen und ein Publikum das "Ali, töte ihn" brüllt: Vor 45 Jahren macht sich Muhammad Ali im "Rumble in the Jungle" unsterblich. Der Fight gegen seinen US-Landsmann George Foreman gilt für viele als größter Boxkampf aller Zeiten.

1974.jpg

Wussten Sie, dass … eines der denkwürdigsten Sportereignisse aller Zeiten heute vor 45 Jahren stattgefunden hat? Am 30. Oktober 1974 liefert sich Muhammad Ali mit George Foreman in Kinshasa einen dramatischen Boxkampf und schreibt im "Rumble in the Jungle" einmal mehr Geschichte.

Bereits 32 Jahre ist Ali alt, als er sich auf den Mega-Kampf in der Hauptstadt des damaligen Zaire einlässt. Sein Gegner Foreman ist erst 25 Jahre alt. Drahtzieher des Duells ist Promoter Don King, der dem Diktator Mobutu Sese Seko ein absurdes Preisgeld von zehn Millionen US-Dollar entlockt. Doch die Vorzeichen, dass Ali die Kohle einsacken würde, sind schlecht. Sein US-Landsmann Foreman ist seit 40 Kämpfen ungeschlagen und amtierender Schwergewichts-Weltmeister. Doch der Außenseiter hat eine Taktik, die aufgehen soll.

*Datenschutz

Wegen seiner arroganten Art und seines mitunter provokanten Auftretens ist Foreman in der Bevölkerung Kinshasas unbeliebt - ganz im Gegensatz zu Ali, der sich in den Tagen und Wochen vor dem Kampf unter die Leute mischt und dort schon den legendären Ruf "Ali, boma ye" (Ali, töte ihn) in der afrikanischen Metropole zu hören bekommt.

Begleitet von diesem Spruch steigt Ali schließlich gegen Foreman in den Ring. Bei 30 Grad Celsius im mit rund 100.000 Zuschauern voll besetzten Stade du 20 Mai und bei knapp 90 Prozent Luftfeuchtigkeit. Die meiste Zeit des Kampfes verbringt Ali an den Seilen, er quasselt auf seinen Gegner ein. Der schlägt wiederum wild auf ihn ein. Dann kommt die legendäre achte Runde, in der Ali den ausgepowerten Foreman mit einer Schlagkombination ausknockt.

Bis heute gilt der "Rumble in the Jungle" für viele als größter Boxkampf aller Zeiten. Ali holt sich gegen seinen US-Landsmann Foreman den WM-Titel zurück, nachdem er diesen aufgrund seiner Kriegsdienstverweigerung sieben Jahre zuvor verloren hatte. Es ist wohl der Fight, der den Legendenstatus des "Größten aller Zeiten" zementiert.

Riekes-Rücks-Logo.jpg

Redakteur Christoph Rieke wirft in "Riekes Rückspiegel" täglich einen Blick in die Vergangenheit.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema