Montag, 11. Mai 2020Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
Uladzimir Zhyhachou
22:37 Uhr

Das war Montag, der 11. Mai 2020

Liebe Leserinnen und Leser,

die Coronavirus-Lage bleibt unübersichtlich: Einerseits steigt die Zahl der Neuinfektionen um nur 483 innerhalb von 24 Stunden. Andererseits bleibt die Ansteckungsrate weiter über dem kritischen Wert von 1,0. Mehr dazu lesen hier.

Was war heute sonst wichtig:

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend! Bis morgen!

22:17 Uhr

Hunderte protestieren in Sachsen gegen Corona-Maßnahmen

Nach den zahlreichen Demos gegen die Corona-Maßnahmen am Wochenende gehen auch heute Menschen auf die Straßen. In Sachsen haben am Abend Hunderte Menschen an verschiedenen Orten protestiert.

  • In Dresden kamen 150 Menschen zusammen und liefen gemeinsam durch die Stadt.
  • Weitere Demonstrationen gab es im Landkreis Meißen, wo etwa 180 Menschen in Großenhain und 150 in Meißen zusammenkamen.
  • Insgesamt protestierten nach Angaben der Polizei in Sachsen mehr als 850 Menschen gegen die Corona-Regelungen.
  • Die Demonstranten reagierten in den meisten Fällen nicht auf eine Ansprache durch die Einsatzkräfte, weshalb die Polizei Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten einleitete.
  • Versammlungsleiter gaben sich nicht zu erkennen. Die Protestaktionen blieben jedoch friedlich und lösten sich nach einiger Zeit wieder auf.
21:30 Uhr

Katy Perrys Baby zeigt ihr zum Muttertag den Mittelfinger

imago0097787259h.jpg

Keine süße Überraschung zum Muttertag.

(Foto: imago images/AAP)

Sie ist ausgerechnet während der Corona-Krise schwanger - US-Sängerin Katy Perry bekommt ihr erstes Kind gemeinsam mit Schauspieler Orlando Bloom und kann es kaum erwarten, endlich Mutter zu werden. Das ungeborene Baby hat sich jetzt zu Wort gemeldet und bei einer Ultraschalluntersuchung seiner Mama die Meinung gegeigt. Die stolze Mama ist sich auf dem dazugehörigen Instagram-Video sicher, dass ihr Spross ihr den Mittelfinger zeige.

"Wenn deine ungeborene Tochter dir den Mittelfinger aus der Gebärmutter gibt, weißt du, dass du dich auf einen #happymothersdaytome freuen kannst", schrieb Perry zu dem Ultraschall-Clip auf Instagram.

*Datenschutz

 

20:52 Uhr

Teenie-Gruppe bespuckt Polizisten, droht mit Corona und ruft "Sieg Heil"

Gestern Abend haben vier Teenager in Berlin-Hellersdorf innerhalb kürzester Zeit so viel Mist gebaut, dass sie jetzt wohl mit sehr harten Konsequenzen rechnen müssen.

Zwei Mädchen haben Polizisten gezielt bespuckt und beleidigt und sagten dabei, dass sie mit dem Coronavirus infiziert seien. Eine der Jugendlichen wurde zu Boden gebracht, nachdem sie sich körperlich dagegen gewehrt hatte, ihren Hund während der Überprüfung einem Polizisten zu übergeben.

  • Besonders brisant: Eine der beiden Jugendlichen war laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt worden; sie hätte gar nicht in der Öffentlichkeit sein dürfen. Demnach steht ihr Covid-19-Testergebnis noch aus.
  • Die 15- und 16-jährigen Mädchen waren in Begleitung zweier junger Männer, von denen einer die Beamten mehrmals beleidigt haben sowie den Hitlergruß gezeigt und "Sieg Heil" gerufen haben soll.
  • Die Polizisten waren von Mitarbeitern der Berliner Verkehrsbetriebe in der Nähe des U-Bahnhofs Hönow zur Unterstützung gerufen worden, nachdem die Gruppe bei lauter Musik herumgegrölt und sie beleidigt hatte.
  • Die beiden Mädchen kamen wegen des Verdachts auf eine Alkoholvergiftung und psychologischer Auffälligkeiten zur stationären Behandlung in Krankenhäuser. Die Polizei ermittelt wegen mehrerer Beleidigungen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter gefährlicher Körperverletzung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.
20:08 Uhr

A4 bei Köln wird nach Bombenfund gesperrt

Autofahrer in NRW aufgepasst: Die A4 bei Köln soll heute Abend für eine Bombenentschärfung gesperrt werden.

  • Der Verkehr in dem Autobahnbereich bei Köln-Klettenberg werde kurz vor der Entschärfung gestoppt, teilte die Stadt am Abend mit. Der Zeitpunkt stehe noch nicht fest.
  • Die Weltkriegsbombe war heute bei Bauarbeiten entdeckt worden.
  • Von einer Evakuierung ist auch das Hürther Stadtgebiet betroffen. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst und das Ordnungsamt sind vor Ort.
19:26 Uhr

Arzt geht während OP weg - Patient stirbt

Das Kepler Universitätsklinikum (KUK) in Linz in Österreich hat einen Oberarzt entlassen: Er soll während einer heiklen Operation die Klinik verlassen und an einen Assistenzarzt übergeben haben.

Ein 77-jähriger Patient war vor knapp einer Woche wegen eines Aortarisses mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus gebracht und operiert worden. Nach Schwierigkeiten bei der Operation starb der Mann.

Der Mediziner sei erst nach 45 Minuten wieder zurückgekommen, so der ärztliche Leiter des KUK, Ferdinand Waldenberger. Die Justiz wurde eingeschaltet.

19:02 Uhr

Sido plaudert über Kinderblut und verteidigt Xavier Naidoo

In einem Interview mit dem Hip-Hopper Ali Bumaye erweckt der Berliner Rapper Sido den Eindruck, dass er an die sogenannte QAnon-Verschwörungstheorie glaubt. Deren Anhänger behaupten, dass die USA von einer unsichtbaren Schattenregierung regiert werden. Dieser "deep state" missbrauche Millionen von Kindern in unterirdischen Tunnelsystemen, foltere und töte sie. Aus dem Blut der Kinder wird, Achtung, der Verschwörungstheorie zufolge Adrenochrom gewonnen - ein Stoff, der als Verjüngungstrank dient.

Im Interview spricht Sido von Kindern, die "auf unerklärliche Weise verschwinden" und von "sehr reichen, sehr mächtigen Leuten". Er habe "keine Ahnung", was sie mit den Kindern tun, glaube aber, dass es "so was" geben könnte.

Das komplette Interview sehen Sie hier.

18:28 Uhr

Mann beim Spaziergang von Ast erschlagen

Im rheinland-pfälzischen Landau ist ein Fußgänger in einer Grünanlage von einem herabgestürzten Ast erschlagen worden.

Der 84-Jährige war im Fort Landau unterwegs, als ein Ast aus ungeklärter Ursache auf ihn hinabstürzte, teilte die Polizei mit. Der Rentner wurde noch an Ort und Stelle von einem Notarzt versorgt, starb aber. Die Kriminalpolizei ermittelt. Es werden Zeugen gesucht.

17:36 Uhr

Trump-Berater fordert Schadenersatz von China wegen Pandemie

Die US-Regierung um Präsident Donald Trump versucht wohl weiterhin, mit der China-Kritik von den eigenen Fehlern in der Corona-Krise abzulenken.

Ein wichtiger Wirtschaftsberater von Trump spricht sich für Entschädigungszahlungen Chinas an die USA wegen der Ausbreitung des Coronavirus aus.

"Ich bin der festen Überzeugung - und ich denke, das amerikanische Volk ist der festen Überzeugung -, dass China diesem Land Billionen Dollar an Schaden zugefügt hat und dass es irgendeine Form von Entschädigungszahlungen geben sollte", sagte Trumps Handelsberater Peter Navarro dem Sender Fox News. "Die Kommunistische Partei Chinas hat ein Virus auf die Welt losgelassen, das uns innerhalb von 60 Tagen vorübergehend lahmgelegt hat", so Navarro.

17:15 Uhr

Schlagzeilen zum Feierabend

16:58 Uhr

Eröffnung des Humboldt-Forums verschoben

126624818.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Wird das Humboldt Forum zu einer nächsten Dauerbaustelle in der Hauptstadt? Die für September geplante erste Teileröffnung ist verschoben. Es sei aber eine erste Teileröffnung noch in diesem Jahr geplant, sagte ein Stiftungssprecher.

  • Als Gründe werden weniger Facharbeiter auf dem Bau und Lieferengpässe angeführt. Diese Begründung wird vonseiten der Stiftung seit einigen Wochen für den bisher unklaren September-Termin genannt.
  • Der 644 Millionen Euro teure Bau im Zentrum Berlins soll als Kultur- und Ausstellungszentrum eröffnet werden. Das 40.000 Quadratmeter umfassende Zentrum bespielen künftig die Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit zwei ihrer Museen, das Land Berlin und die Humboldt-Universität.
  • Die Pläne des italienischen Architekten Franco Stella kombinieren Rekonstruktionen vor allem der Fassade des 1950 zerstörten früheren Stadtschlosses der Hohenzollern mit einer modernen Fassung des Gebäudes.
16:17 Uhr

Enkel raubt eigene Großmutter aus

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich diese Frau über das Corona-Besuchsverbot gefreut hatte. Denn ihr Enkel ist offenbar einer, der sich nur dann meldet, wenn er Geld braucht. Und dann wird er auch noch aggressiv.

Im nordrhein-westfälischen Euskirchen hat ein 32-Jähriger seine eigene Großmutter ausgeraubt. Der Mann hatte am Samstag bei der Seniorin geklingelt. "Als die 83-Jährige ihrem Enkel die Tür öffnete, stieß dieser seine Oma zur Seite", erklärte die Polizei. Er habe ein "ihm bekanntes Geldversteck" aufgesucht und einen kleinen dreistelligen Euro-Betrag erbeutet. Die Frau habe dem Enkel - ohne festen Wohnsitz - Hausverbot erteilt, die Polizei ermittelt.

15:30 Uhr

Brücke im Emsland stürzt nach Schiffsunfall ein

Im Emsland ist eine Brücke über den Dortmund-Ems-Kanal eingestürzt. Zum Glück wurde niemand verletzt. Der Schiffsverkehr auf dem Kanal wurde in dem betroffenen Teilstück eingestellt.

132304433.jpg

Zum Zeitpunkt des Unfalls befand sich niemand auf der Brücke.

(Foto: picture alliance/dpa)

  • Gegen 9.15 Uhr rammte ein Schiff die Brücke unweit der Ortschaft Moorlage, dabei ist das Bauwerk eingestürzt.
  • Nach den ersten Ermittlungen der Wasserschutzpolizei dürfte das unbeladene Frachtschiff zu wenig Ballastwasser geführt haben, so dass der Bug zu weit aus dem Kanal ragte.
  • "Wann und wie das im Wasser liegende Brückenelement geborgen werden kann, ist noch vollkommen unklar", sagte ein Polizeisprecher. "Der Schaden dürfte in die Millionen gehen."
  • Die Kunkenmühler Brücke wurde 1954 gebaut und war über 60 Meter lang.
15:08 Uhr

Mann bastelt Mundschutz aus Leberkäs-Semmel

Ob dieser Mundschutz gegen Viren hilft, ist fraglich. Dafür duftet diese "Maske" bestimmt einfach herrlich und kann bei Bedarf verzehrt werden. Denn sie besteht aus einem Leberkäs-Brötchen. Ob mit oder ohne Senf, ist unklar. Das Foto entstand in München (wo denn sonst) und wird seit Tagen im Internet gefeiert.

Ein Tipp für Nachahmer in der Hauptstadt: Sollten Sie keine Leberkäs-Semmel zur Hand haben, können Sie stattdessen einen Döner nehmen. Am besten mit Zwiebeln.

14:12 Uhr

Schichtwechsel

Janis Peitsch verabschiedet sich in den wohlverdienten Feierabend, "Der Tag" geht aber natürlich weiter. Ab jetzt mit mir, Uladzimir Zhyhachou. Ich wünsche Ihnen einen schönen und entspannten Nachmittag.

13:48 Uhr

Nachbar wirft Sprengsatz - elf Verletzte bei Geburtstagsparty

Schlimmes Ende einer Geburtstagsfeier in Russland: Mindestens elf Gäste wurden auf einer Party in der Region Stawropol verletzt, nachdem ein betrunkener Nachbar am Sonntagabend einen Sprengsatz geworfen hatte. Der Mann fühlte sich durch die Feier gestört, schrieb der Gouverneur der Region, Wladimir Wladimirow, bei Instagram.

Was genau in dem Dorf Prietoksky explodiert ist, stand zunächst nicht fest. Sieben Menschen kamen in Krankenhäuser. Der Verdächtige wurde festgenommen.

13:10 Uhr

Feuerwehr befreit Mädchen aus Gullydeckel

IMG_7313.jpg

Mit schwerem Gerät mussten die Einsatzkräfte das Mädchen befreien.

(Foto: Feuerwehr Heiligenhaus)

Mit schwerem Gerät hat die Feuerwehr in Heiligenhaus (Kreis Mettmann) am Wochenende den Fuß eines vierjährigen Kindes aus einem Gullydeckel befreit. Wie ein Sprecher heute berichtete, war das Mädchen am Samstag barfuß zwischen die Stäbe des Deckels geraten.

Weil Öl und Seife nicht halfen, kamen schließlich ein Trennschleifer und ein hydraulischer Spreizer zum Einsatz. Das Kind blieb unverletzt. Die Feuerwehr sperrte den Deckel anschließend ab. Der Einsatz war nach rund zwei Stunden beendet.

12:30 Uhr

Neuer Job für Ex-SPD-Chefin Andrea Nahles

Fast ein Jahr nach ihrem Rücktritt als Parteichefin der SPD übernimmt Andrea Nahles eine neue Aufgabe. Die 49-Jährige soll Präsidentin der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation werden, wie das Medien-Startup "Media Pioneer" berichtet.

Die Unterbehörde des Finanzministeriums kümmert sich um die Versorgung der Beamten des früheren Staatsunternehmens Deutsche Bundespost. Nahles soll für den Job 150.000 Euro kassieren.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur muss der Verwaltungsrat die Personalie noch billigen. Nahles könnte dann zum 1. August beginnen. Das Amt ist auf fünf Jahre befristet.

Mehr dazu lesen Sie hier.
12:00 Uhr

Schlagzeilen zur Mittagspause

11:59 Uhr

Das sind die beliebtesten Babynamen 2019

Jedes Jahr durchforstet die Gesellschaft für deutsche Sprache die Daten der Standesämter auf der Suche nach den beliebtesten Babynamen. Nun haben die Sprachforscher die Gewinner des vergangenen Jahres ermittelt. Demnach sind Hanna und Noah die beliebtesten Namen 2019.

  • Bei den Mädchen landet Emma denkbar knapp auf Platz 2, dahinter folgt Mia.
  • Bei den Jungen liegen Ben und Paul auf den weiteren Rängen.
11:23 Uhr

Festwirte veranstalten Drive-in-Volksfest

Nicht nur das Münchner Oktoberfest, auch alle anderen Volksfeste sind in diesem Jahr wegen Corona abgesagt. Um die Einbußen abzumildern, lassen sich Festwirte in Landshut etwas Besonderes einfallen. Sie organisieren ein Drive-in-Volksfest. Weil es so gut läuft, wird es sogar bis heute verlängert.

10:42 Uhr

"King of Queens"-Star Jerry Stiller ist tot

Von 1998 bis 2007 war Jerry Stiller als "Arthur Spooner" in der US-Sitcom "King of Queens" zu sehen. Nun ist der Schauspieler im Alter von 92 Jahren gestorben. Das teilte sein Sohn, Komiker Ben Stiller, auf Twitter mit.

Jerry Stiller wurde 1927 in New York geboren. Zusammen mit seiner Ehefrau Anne Meara bildete er das Comedy-Duo "Stiller and Meara". Vor allem in den 60er und 70er Jahren feierten sie Erfolge. Mit der Serie "Seinfeld" schaffte Stiller Anfang der 90er Jahre ein Comeback.

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:35 Uhr

Schwangere Frau tot in Berliner Wohnung gefunden

Nach RTL-Informationen hat die Berliner Polizei im Stadtteil Prenzlauer Berg eine schwangere Frau tot aufgefunden. Demnach soll die Tote in ihrer eigenen Wohnung unter einem Wäscheberg gelegen haben. Offenbar gibt es Hinweise auf eine Sexualstraftat. Derzeit ist die Spurensicherung vor Ort.

09:48 Uhr

Massengrab in Mexiko entdeckt

Im mexikanischen Bundesstaat Jalisco haben Ermittler erneut ein Massengrab entdeckt. Die Überreste von mindestens 25 Menschen wurden aus dem Grab in der Nähe der Großstadt Guadalajara geborgen, teilte die Staatsanwaltschaft des Bundesstaats mit.

Das Grab war demnach auf einem Grundstück in der Gemeinde El Salto entdeckt worden. Zuvor hatte nach Angaben von Nachbarn ein Hund Knochen auf dem ungenutzten Gelände gefunden.

In diesem Jahr wurden damit bereits die Überreste von 115 Menschen in geheimen Gräbern in Jalisco gefunden. In dem Bundesstaat hat die Gewalt in den vergangenen fünf Jahren stark zugenommen. In Jalisco ist das mächtige Drogenkartell Jalisco Nueva Generación aktiv, das die USA als eine der gefährlichsten kriminellen Banden der Welt betrachten.

09:13 Uhr

Briten dürfen "frühestens" im Juli wieder in die Pubs

Schlechte Nachrichten für die bierverwöhnten Briten. Während hierzulande die Maßnahmen gegen das Coronavirus mehr und mehr gelockert werden, sieht das in Großbritannien noch ganz anders aus. Wie Außenminister Dominic Raab nun gegenüber "Sky News" sagte, werden Friseure, Pubs und Restaurants "frühestens" am 4. Juli wieder öffnen.

09:00 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

08:34 Uhr

Tote und Verletzte bei Militärübung im Persischen Golf

Bei Marineübungen der iranischen Streitkräfte im Persischen Golf ist laut offiziellen Angaben ein Marinesoldat ums Leben gekommen. Weitere Soldaten seien bei dem Zwischenfall verletzt worden, teilte ein Armeesprecher mit.

  • Demnach sei das Hilfsschiff "Konawar" bei den Übungen am Sonntag in einen "Unfall" verwickelt gewesen. Weitere Details sollen nach Untersuchungen bekanntgegeben werden.
  • In den sozialen Medien ist indes von einem Raketenabschuss die Rede.
  • Den Berichten zufolge soll eine von dem iranischen Krigsschiff "Dschamaran" abgeschossene Rakete versehentlich das Hilfsschiff getroffen haben.
  • Dabei seien mehrere Marinesoldaten getötet worden.

+++ Update 10:08 Uhr+++ Mittlerweile spricht die iranische Marine von 19 Toten und 15 Verletzten.

08:03 Uhr

Versuchte Invasion in Venezuela? Maduro lässt weitere "Söldner" festnehmen

Vor etwa einer Woche erklärte die venezolanische Führung, dass Sicherheitskräfte einen Angriff von "Söldnern" verhindert haben. Die Gruppe habe "terroristische Anschläge" zum Sturz von Präsident Nicolas Maduro geplant, heißt es. Nun sind in dem südamerikanischen Land elf weitere Verdächtige festgenommen worden. Damit erhöht sich die Zahl der inhaftierten Menschen im Zusammenhang mit den Invasionsvorwürfen auf 45.

  • Drei "terroristische Söldner" seien am Sonntag in Colonia Tovar rund 60 Kilometer von der Hauptstadt Caracas entfernt gefasst worden, teilte Armeechef Remigio Ceballos mit.
  • Später berichtete das Staatsfernsehen, dass acht weitere "Terroristen" im Bundesstaat Vargas festgenommen worden seien.

Oppositionsführer Guaidó wirft der Regierung vor, den Vorfall als Vorwand für eine weitere Verfolgung Oppositioneller inszeniert zu haben. Maduro und Guaidó sind in einen erbitterten Machtkampf verstrickt. Die USA haben sich hinter Guaidó gestellt, der sich Anfang 2019 zum Übergangspräsidenten ausgerufen hatte, und verlangen Maduros Rückritt.

07:29 Uhr

Eisheilige sorgen für Temperatursturz

Nach dem teils sommerlich warmen Wochenende sorgen heute die Eisheiligen für einen satten Temperatursturz. Verbreitet geht es im Vergleich zu gestern um 5 bis 15, teilweise auch um bis zu 20 Grad runter. Gleichzeitig bringt der Wetterwechsel Schauer und Gewitter mit örtlichem Unwetterpotenzial.

Das gilt am Vormittag insbesondere im Südwesten unseres Landes, wo es zum Teil ziemlich kräftig schüttet. Schöner startet der Tag noch vor dem Wolkenband im Südosten Bayerns. Und auch hinter der Kaltfront wird es im Norden und Nordwesten schon wieder freundlicher.

Im Tagesverlauf konzentrieren sich die teilweise schweren Gewitter auf den Süden und den Südosten. Stellenweise mit der Gefahr von Starkregen, Hagel und Sturmböen. Gleichzeitig sorgt die Kaltluft dafür, dass die Schneefallgrenze in den zentralen und östlichen Mittelgebirgen sowie am Schwarzwald auf 600 bis 900 Meter sinkt.

Ein ganz anderes Bild zeigt sich nach wie vor in Richtung Nordwesten. Denn hier sorgt Hoch "Quirinius" vom Nordatlantik her für deutlich mehr Sonne.

Die Temperaturen erreichen an den Alpen mit Föhn nochmals bis zu 22 Grad. Ansonsten werden es im Süden in den Resten der Sommerluft nochmals 17 bis 19 Grad, während im übrigen Land nur noch teils windige 5 bis 15 Grad drin sind.

Die weiteren Aussichten: tagsüber kalt und nachts häufig frostig. Die Eisheiligen machen ihrem Namen somit in diesem Jahr alle Ehre. Hier die Details zum Wettertrend, mit denen ich Ihnen einen guten Start in den Tag und in die neue Wetterwoche wünsche. Ihr Björn Alexander

07:13 Uhr

Maltas Botschafter vergleicht Merkel mit Hitler

Maltas Botschafter in Finnland ist seinen Job los. Der Grund: Der Diplomat hatte am Freitag, dem 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs in Europa, auf Facebook geschrieben: "Vor 75 Jahren haben wir Hitler gestoppt. Wer stoppt Angela Merkel? Sie hat Hitlers Traum erfüllt! Europa zu kontrollieren."

Wie das Außenministerium des kleinen Inselstaats am gestrigen Abend mitteilte, ist Michael Zammit Tabona zurückgetreten und hat seinen Posten mit sofortiger Wirkung geräumt. Zammit Tabonas Worte spiegelten nicht die Position Maltas wider, die von Freundschaft und gegenseitigem Respekt zwischen beiden Ländern getragen sei, heißt es in einer Erklärung des Außenministeriums.

Mehr dazu lesen Sie hier.
07:00 Uhr

Das wird heute wichtig

Liebe Leserinnen und Leser,

heute werden in mehreren Bundesländern die Maßnahmen gegen das Coronavirus weiter gelockert. Große Geschäfte dürfen wieder öffnen. Einige Beschränkungen für Gastronomie oder im Sport fallen weg. Derweil schaltet sich um 9 Uhr die CDU-Spitze zu einer Videokonferenz zusammen. Bei der Sitzung mit Kanzlerin Merkel und dem weiteren engsten Führungszirkel der Christdemokraten dürfte auch der jüngste Anstieg der Ansteckungsrate Thema sein. Zudem beschäftigen uns im Laufe des Tages noch diese Themen:

  • Nach zwei ergebnislosen Verhandlungsrunden versuchen Großbritannien und die Europäische Union erneut, auf dem Weg zu einem Handelsabkommen nach dem Brexit voranzukommen.
  • Wie oft werden Kinder als Opfer von Gewalt erfasst? Zu diesem Thema wird die Polizeiliche Kriminalstatistik mit den Zahlen für 2019 in Berlin vorgestellt.
  • Die Gesellschaft für deutsche Sprache gibt die beliebtesten Babynamen 2019 bekannt.

Ich begleite Sie bis zum Nachmittag durch den "Tag". Bei Fragen, Anregungen oder Kritik - gerne eine Mail an janis.peitsch[at]nama.de. Los geht's!

06:48 Uhr

Schwarzer Jogger erschossen: Ermittlungen sollen überprüft werden

Der Fall hatte in den USA für großes Aufsehen und Entrüstung gesorgt. Der 25-jährige Afro-Amerikaner Ahmaud Arbery war in der US-Stadt Brunswick beim Joggen erschossen worden. Die Tat ereignete sich bereits am 23. Februar, es wurde aber niemand festgenommen. Die Ermittlungen kamen erst richtig in Gang, als der Fall vor wenigen Tagen durch ein verstörendes Handy-Video breite Aufmerksamkeit erlangte.

  • Wegen der schleppenden Ermittlungen fordert der Justizminister des Bundesstaats Georgia nun eine unabhängige Untersuchung.
  • Es gehe um eine "komplette und transparente" Aufarbeitung der Tötung, teilte Minister Chris Carr mit.
  • Zwei weiße Tatverdächtige, ein 64-jähriger Mann und sein 34 Jahre alter Sohn waren am Donnerstag festgenommen worden. Ihnen wird schwere Körperverletzung und Mord zur Last gelegt.
  • Den Ermittlern zufolge hatten die Tatverdächtigen Arbery mit zwei Schusswaffen konfrontiert, als dieser in dem Viertel unterwegs war.

Mehr dazu lesen Sie hier.
06:09 Uhr

Erdbeben erschüttert Rom

Ein starkes Erdbeben hat die Einwohner Roms heute Morgen gegen 5 Uhr aus dem Schlaf gerissen. Laut dem italienischen Institut für Erdbeben und Vulkanologie lag die Stärke des Erdbebens zwischen 3.2 und 3.3 auf der Richterskala. Demnach lag das Epizentrum in der Gemeinde Fontenuova, etwa 20 Kilometer nördlich der Stadt. Über die Höhe der Schäden herrscht noch Unklarheit.