Unterhaltung

Denver-Camp, Tag 11 Einfach nur unfassbar

100066395.jpg

Wer lügt? Jay Khan und Sarah Knappik.

Our breath is away - und das nicht etwa wegen irgendeiner Dschungel-Prüfung. Nein, das Intrigenspiel bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" toppt alles an Ekel, Entsetzen und Empörung bisher Dagewesene.

Ähhh, …, tja, …, ähhhm … Entschuldigen Sie bitte vielmals, wir sind gerade verzweifelt auf der Suche nach unserer Fassung. Aber es ist zu befürchten, dass wir erst einmal ohne sie auskommen müssen. Bei dem, was an diesem vermutlich in die Geschichtsbücher eingehenden Tag 11 im Dschungelcamp passiert ist, wird es uns heute jedenfalls wirklich schwer fallen, noch irgendwelche lustigen Wortspielchen zu machen. Weil da kriegst du ja wohl mal eine Kusmagke und weißt auch keinen Rupprath mehr.

Lassen Sie es uns mal nachrichtlich versuchen:

Australien: Das Dschungelcamp des Kölner Fernsehsenders RTL ist vom schweren Tropensturm "Sarah" heimgesucht worden. Zeitgleich erschütterten heftige Erdstöße das insbesondere bei Semiprominenten beliebte Urlaubsdomizil. Trotz mehrfacher Unwetterwarnungen in den vergangenen Tagen hielten sich zuletzt noch bis zu neun Personen in dem Camp auf. Das Beben riss einen großen Krater zwischen die Bewohner, "Sarah" entlud sich mit Blitz und Donner. Fünf Urlauber drohten von den darauf folgenden Überschwemmungen weggespült zu werden. Nachdem zunächst ihre Rettung vermeldet worden war, ist das Schicksal mindestens einer Person bis auf Weiteres ungewiss. Unbestätigten Angaben aus der Tropensturm-Zentrale zufolge soll allerdings nicht nur "Sarah" für die Schauer in dem Camp verantwortlich sein. Auch das bisherige Hoch "Jay" könnte für kräftige Niederschläge sorgen.

Alexis und Adam?

Mit anderen Worten: Gegen die Abgründe, die sich da mittlerweile im Sozialgefüge zwischen Sarah Knappik und den restlichen Camp-Bewohnern auftun, ist der Denver-Clan aber ja wohl echt mal Kindergarten. Dass die 24-Jährige eine Alexis ist, steht nach ihrem Auftritt am Lagerfeuer und ihren verbalen Entgleisungen über ihre Mitstreiter endgültig außer Frage. Mit dem Unterschied freilich, dass sie ungleich jünger ist und statt in Öl wohl - boah, krass, ey - eher in Ölschlamm machen würde.

100066385.jpg

Gestatten: Tropensturm "Sarah".

Doch bekanntlich war Alexis bei weitem nicht die Einzige, die im Denver-Clan Intrigen spann. Und manchmal wurde das "Biest" zu seinen Gemeinheiten auch getrieben. Sollten daher Sarahs schwere Anschuldigungen gegen Jay Khan der Wahrheit entsprechen, dann hätte "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" einen richtigen Skandal. Und wenn nicht, dann erst recht. Stellt sich also nur die Frage, ob der US5-Sänger wirklich so etwas wie Adam Carrington ist - für alle, die sich mit diesem Highlight der 80er-Jahre-Fernsehunterhaltung nicht so genau auskennen, sei gesagt, auch der war im Denver-Clan ein ziemliches, ja, Sackgesicht. Sollte die Antwort auf diese Frage tatsächlich Ja lauten, dann könnte das einige der absonderlichen Verhaltensweisen von Sarah zwar nicht rechtfertigen, aber doch ein Stück weit erklären.

Kurz und knapp geht nicht

Sie verstehen nur Bahnhof, weil Sie die Sendung verpasst haben? Wir versuchen mal, das Gezeigte so gut es geht zusammenzufassen. Wohl gemerkt, nur das Gezeigte, denn laut Moderationsduo Sonja Zietlow und Dirk Bach hätte man mit den Ereignissen am jetzt schon legendären Tag 11 im Dschungelcamp 2011 auch ganze Staffeln füllen können.

100066390.jpg

In Tränen aufgelöst: Peer Kusmagk.

Ausgangspunkt der Eskalation ist eine Diskussion über die Essensverteilung im Camp am Lagerfeuer. Rainer Langhans, im Gegensatz zu Sarah wohl schon als Vegetarier auf die Welt gekommen, hatte sich beklagt, dass er und die 24-Jährige im Gegensatz zu den Fleischessern zu wenig zu essen bekämen. Als Mathieu Carrière ihm im Gegenzug vorhält, dass die beiden sich für ein paar von ihren Mitstreitern geschenkte Kirschen noch nicht mal bedankt hätten, steht Sarah auf: "Dieses 'Danke', das ist doch ehrlich, wenn's von Herzen kommt. Wenn einem nicht danach ist, ein 'Danke' zu sagen, ist es ein gelogenes und falsches 'Danke'."

Doch Sarah bleibt an diesem Punkt nicht stehen, sondern holt zum Rundumschlag aus. Zwar fordert sie die Gruppe zum Zusammenhalt auf, beklagt zugleich jedoch "diese Hinterrücks-Geschichten" und meint damit die von ihr wahrgenommenen Lästereien der anderen über sie. Und sie ergänzt: "Ich hätte auch gern hier 'ne Freundin in meinem Alter", am Besten eine "Model-Kollegin oder so".

"Da kann ich ja nix für"

An diesem Punkt platzt als erstem Peer Kusmagk der Kragen, der ihr vorwirft, ihre Befindlichkeiten mal wieder in den Vordergrund zu spielen, obwohl es in der vorangegangenen Diskussion gar nicht darum gegangen sei. Insbesondere Mathieu, Jay und Thomas Rupprath stoßen in das gleiche Horn. "Du solltest es mal ertragen lernen, einfach mal die Klappe zu halten", sagt Mathieu und erhält als Antwort: "So lass' ich nicht mit mir reden." Auch Thomas versteht Sarahs Welt nicht mehr: "Ich frag' mich: Was versuchst du hier zu spielen?" "Ich spiel' gar nichts", versichert Sarah.

"Merkst du nicht, dass du acht erwachsenen Leuten auf die Nerven gehst?", will Mathieu wissen. "Ja, da kann ich ja nix für", erwidert Sarah. Jay fragt sie, ob sie es nicht seltsam fände, dass sie die ganze Gruppe gegen sich hätte. Die zunehmend wie ein trotziges kleines Kind wirkende Blondine antwortet: "Nö." Auch, ob sie denn alle Schauspieler seien, will der Sänger wissen. "Mehr oder weniger schon", bekommt er darauf zu hören.

Sarah K. - Superstar

Als Jay Sarah daran erinnert, dass er ihr bei ihrer gemeinsamen Prüfung mit dubiosen Dschungel-Delikatessen so einiges abgenommen hat, erklärt die 24-Jährige nur: "Du hättest es ja ablehnen können" und "Pff, lehn' ich halt die Prüfung ab". Der Sänger wirkt konsterniert: "Das fasst deinen ganzen Charakter zusammen." Als Mathieu ihr nahe legt, das Camp doch freiwillig zu verlassen, antwortet Sarah: "Ja, ist klar, damit ihr schön in den Vordergrund rückt." Jay schlussfolgert, dass es ihr also darum ginge, ihr "Label Sarah K. weiter aufzubauen. Sarah K. - Superstar".

100066393.jpg

Nach eigenem Bekunden spielt Sarah "gar nichts".

Als Peer nachfragt, warum sie denn nicht freiwillig gehen wolle, antwortet die einstige Topmodel-Aspirantin: "Warum soll ich gehen? Weil ich euch auf den Sack gehe?" Die Diskussion schaukelt sich immer weiter hoch, bis Jay Sarah vorwirft: "Du bist ein richtiger Assi." Die so Gescholtene reckt wie zum Hohn die Arme in die Luft: "Korrekt, ich bin ein richtiger Assi."

Nun schaltet sich abermals der sichtlich getroffene Peer ein und fragt, ob ihr bewusst sei, dass ihre Mitstreiter im Camp ihre "fast zerbrochene Psyche immer wieder aufgebaut haben in den vergangenen Tagen". In Tränen aufgelöst stellt er fest: "Mir tut das wirklich weh." Mathieu indes gibt sich auf eine andere Art und Weise einfühlsam: Auf Knien bittet er sie: "Geh weg."

Wer spielt hier eine Rolle?

Sie glauben, dass das schon alles war? Weit gefehlt. Im Anschluss an diese Konfrontation zieht sich Sarah mit Peer, zu dem sie neben Rainer noch als einzigem einen gewissen Bezug findet, zum Einzelgespräch zurück. Und hier packt sie aus: Mathieu, Jay, Katy Karrenbauer und Indira Weis wirft sie vor, im Camp bewusst eine bestimmte Rolle zu spielen. Mathieu sei in ihren Augen ein "Choleriker", bei dem sie wie bei Katy "ein starkes Alkoholproblem" vermute. Zudem glaube sie, dass der Schauspieler "ein sexuelles Problem" habe, und sie wolle "gar nicht von dem angefasst werden". Genauso drastisch urteilt sie über Indira: "Die würd' alles für Geld machen. Die würd' ihre Beine für alles breit machen."

100066383.jpg

Bat Sarah auf Knien, dass sie geht: Mathieu Carrière.

Vor allem aber geht es Sarah um Jay. Glaubt man ihren Aussagen, dann kannten sich sie und er "schon davor länger". Angeblich sei der Sänger vor Beginn des Dschungelcamps zu ihr nach Hause gekommen und habe ihr vorgeschlagen, im Rahmen der Sendung eine Liebesgeschichte zu spielen. Sie hätte das abgelehnt: "Ich kann so was nicht spielen". Daraufhin habe er ihr gedroht, wenn sie sein Angebot ausplaudere, werde er ihr "größter Feind". Sie habe keine Zweifel daran, dass er ihr "auf die Fresse hauen" würde. "Das ist hochaggressiv".

"Das ändert alles"

Vor den versammelten Camp-Bewohnern erklärt Peer wenig später: "Wenn das stimmt, was sie mir gesagt hat, ändert das alles." Trotz Drängens der Gruppe will Sarah erst nicht vor allen mit ihrer Geschichte auspacken: "Der Jay weiß es genau." Der Sänger indes streitet das ab: "Ich habe keine Geheimnisse." Doch die 24-Jährige bleibt zunächst auch hart, als er selbst sie fragt, warum sie es nicht sagen könne. "Weil du's dir doch selber beantworten kannst." Schließlich aber wird Sarah weichgeklopft, wiederholt vor allen ihre Anschuldigungen gegen Jay und schwört "auf alles, was mir lieb ist auf dieser Welt", dass das die Wahrheit sei. "Bullshit", versichert hingegen Jay und erklärt auch auf nochmaliges Nachfragen von Peer, ob an den Behauptungen nicht doch etwas dran sei: "Absolut nicht." In Richtung Sarah giftet er: "Du bist eine elende Lügnerin" und "Du bist ein ganz kranker Mensch". Sie wiederum kontert: "Jay, du hast 'ne Hollywood-Rolle verdient".

Ja, über ein Remake des Denver-Clans würden wir uns auch freuen, aber noch ist das Drama nicht ganz zu Ende erzählt: Nach diesem Desaster bringt Thomas den Gedanken ins Spiel, aus der Sendung auszusteigen. "Ich bin sowieso raus", sagt dazu Jay. Die beiden sowie Mathieu, Indira und Katy gehen daraufhin zum Dschungel-Telefon, um die Macher der Show vor die Wahl zu stellen - entweder Sarah oder sie. Davon lassen sie sich auch nicht abbringen, als die 24-Jährige noch einmal beteuert, nicht gelogen zu haben, und von Jay einfordert, dies zuzugestehen.

100066411.jpg

Ach ja, eine Dschungel-Prüfung gab es auch: Indira holte sieben Sterne.

Was genau danach geschah, ist für den TV-Zuschauer noch unklar. Fest steht nur, dass - wohl nach Einschaltung eines Psychologen - die "Promis" dann doch zum Bleiben bewegt werden konnten. Alle, bis auf einen. Oder eine? Wer das ist und ob er oder sie wirklich das Handtuch wirft, blieb bis zum Schluss der Sendung offen. In Anbetracht der Möglichkeit eines freiwilligen Abschieds jedenfalls verzichtete man darauf, einen der Camp-Bewohner auf Basis des Zuschauer-Votums nach Hause zu schicken.

Fortsetzung folgt

Na, haben wir zuviel versprochen? Und was glauben Sie? Angesichts des Verhaltens von Sarak Knappik in den vergangenen Tagen ist man geneigt, ihre Darstellung ins Reich der Fabeln zu verweisen. Und warum hat sie nicht Jay mal zur Seite genommen, anstatt sich nun bei Peer auszuheulen? Andererseits wirkte die Reaktion des Sängers auf die Anschuldigungen reichlich fahrig. Und dann steht da noch die Beziehung von Jay und Indira im Raum. Nicht nur Sarah, sondern auch Peer hält das für eine "ein Stück weit inszenierte" Liebesgeschichte. Ähnlich hatte sich zuvor bereits Eva Jacob nach dem Ausscheiden aus dem Dschungelcamp geäußert.

Vermutlich haben wir gerade einen Gesichtsausdruck am Leib wie Krystle Carrington in ihren besten von Sorgenfalten umrankten Szenen. Doch bevor wir das mal im Spiegel checken, sei noch gesagt, dass - tschüssi - Gitta Saxx nach ihrer Rauswahl das Camp verlassen hat und Indira bei der Dschungelprüfung "Raus aus den Mulden" sieben von acht möglichen Sternen ergattert hat. Mehr ist leider nicht drin. Wir suchen jetzt mal unsere Fassung wieder.

 

Dschungelcamp, Tag 1: Und er hat gar nicht gebohrt
Dschungelcamp, Tag 2: "Wir waren Gott"
Dschungelcamp, Tag 3: Deep from the Dickdarm
Dschungelcamp, Tag 4: "Leck es alles ab!"
Dschungelcamp, Tag 5: Wo die Liebe hinfällt
Dschungelcamp, Tag 6: From Sarah with Love
Dschungelcamp, Tag 7: "Vielleicht wollen die mich brechen sehen"
Dschungelcamp, Tag 8: Sechs, setzen!
Dschungelcamp, Tag 9: "Wie ein Versarah"
Dschungelcamp, Tag 10: "Was? Der hat so 'nen Kleinen?"
 

 

 

 

Quelle: ntv.de