Unterhaltung

Dschungelcamp, Tag 8 Sechs, setzen!

imageCAD22CL2.jpg

"Ich bin im Herzen erschüttert": Sarah Knappik.

Sarah Knappik hat ihre "Reife-Prüfung" im Dschungel erwartungsgemäß nicht bestanden. Die Show ist an einem Wendepunkt angelangt - und das nicht nur für sie.

Elf kleine Promilein wollten den Dschungel sehen, der Froonck sah tief ins Rattler rein, da waren es nur noch zehn. Ja, ja, schon klar. Total nicht p.c., "Zehn kleine Negerlein" umzudichten. Aber hey, erstens, spricht hier keiner von "Negerlein", zweitens, stirbt in unserem Text niemand, und drittens, haben das ja sogar bereits die Hosen gemacht. Und wenn die das dürfen und noch dazu mittlerweile sogar schon Slime-Mitglieder bei "Wer wird Millionär?" mitspielen, dann ist inzwischen ja wohl fast alles möglich. Ach so, Sie haben "Wer wird Millionär?" nicht gesehen. Und Sie wissen auch nicht, wer Slime sind? Na ja, ist auch echt legal, illegal, scheißegal. Günther Jauch weiß das schließlich auch nicht. Und außerdem geht es hier ja ums Dschungelcamp. Und die, die das gucken, verbindet mit seiner bisherigen Hauptdarstellerin Sarah eins: Ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert.

Darum: Relax! So wie Froonck Matthée, der seine Pritsche mittlerweile wahrscheinlich bereits wieder gegen ein Queen-Bett eingetauscht hat, mit seinen Quietscheentchen im Whirlpool plantscht und nebenbei kleine Origami-Kakerlaken bastelt. Ja, der Wedding Planer war tatsächlich der erste, der das Camp verlassen musste. Auf Wunsch der Zuschauer, versteht sich. Denn so bedröppelt, wie seine Mitstreiter die Entscheidung aufnahmen, musste man sich fast wundern, dass keiner "Er gehört zu mir" intonierte. Aber, aber, liebe Community, ihr werdet sehen, für Froonck wird es auch außerhalb des Dschungels noch heißen: "I will survive!"

Das Ende der Sarah-Show

Der Beginn der Abwahl der "Promis" aus dem Camp markiert zugleich das Ende der One-Woman-Show Sarah Knappik. Fortan werden die Bewohner selbst entscheiden, wer von ihnen zur Dschungel-Prüfung antritt. Und jedenfalls so lange Sarahs Mitstreiter nichts von ihren Fleisch-Flunkereien erfahren, ist es wohl geradezu ausgeschlossen, dass sie ihr die Kakerlaken noch einmal zum Fraß vorwerfen werden. Oder war das umgekehrt?

Zuvor musste die 24-Jährige aber noch ein letztes Mal ran. Nach den weitgehend verpatzten Dschungel-Prüfungen der vergangenen Tage sollte sie unter der Überschrift "Reife-Prüfung" ihre sechste Nachhilfestunde in Selbstüberwindung, Selbsteinschätzung und Sozialverhalten absolvieren, bestehend aus sieben Lerneinheiten. Doch obwohl die Abfrage diesmal im Beisein ihrer "Klassenkameraden" aus dem Camp stattfand, schwänzte Sarah, wie kaum anders zu erwarten, erneut weite Teile des Unterrichts.

Aufgemerkt beim Referat!

Werfen wir also den Overhead-Projektor an und lauschen dem Referat über den vorerst letzten Großauftritt der "Miss Dschungel-Prüfung 2011" bei ihrer "Fashion Week" in Australien.

imageCAAXA9R6.jpg

Sarahs zehn Mitbewohner im Camp nehmen auf einer Tribüne Platz. Sie sollen die 24-Jährige nicht nur anfeuern und mental unterstützen, sondern mit ihrer Anwesenheit wohl auch den sozialen Druck auf sie verschärfen. Bei einer der insgesamt sieben Teilaufgaben der Prüfung darf zudem einer von ihnen als Ersatzkandidat einspringen.

imageCAFIKE50.jpg

Sarah wirkt schon vor Beginn der Prüfung nur noch wie ein Häufchen Elend. Sie ist angespannt und nervös, sie weint und ist sich sicher: "Die wollen mich zusammenbrechen sehen." Auch Mathieu Carrière macht sich Sorgen: "Ich glaube, sie ist sehr überfordert mit dem, was hier passiert." Dr. Bob indes kommt nach einem kurzen Check zu der Überzeugung: "Sie ist besorgt und ängstlich, aber sie spielt auch ein kleines Spiel." Als es dann schließlich so weit ist, lässt sich Sarah nur widerwillig darauf ein, die Prüfung anzutreten: "Was soll ich machen?"

imageCAR0RNF2.jpg

"1. Fach": Schulbank drücken. Sarah muss ihr Gesicht zunächst in grünen Schleim pressen und aus diesem mit dem Mund einen Stern hervor holen. Das gelingt ihr auch. Als sie anschließend das Gleiche noch einmal statt mit Schleim mit Mehlwürmern zu absolvieren hat, scheitert sie hingegen. "Ich bin im Herzen erschüttert", erklärt sie - allerdings nicht wegen des verpassten Sterns, sondern weil sie glaubt, womöglich einen Wurm zerdrückt zu haben.

imageCA8I096J.jpg

"2. Fach": Deutsch. Sarah soll aus einer Plexiglaskugel drei Tafeln herausholen. In der Kugel sind Skorpione und Spinnen. Die 24-Jährige will sich dem nicht stellen. Da es bei der Aufgabe nur einen Stern zu holen gibt, bestimmt sie jedoch auch keinen ihrer Mitstreiter als Ersatz, sondern überspringt diese.

imageCAIZN7GJ.jpg

"3. Fach": Schwimmen. Drei Sterne befinden sich in einem mit stinkenden Fischabfällen gefüllten Bottich. Zunächst scheint es, als ob Sarah nach diesen tauchen will, doch dann lehnt sie dies in der Sorge, ob sie "so lang die Luft anhalten kann", doch ab. Stattdessen steigt Thomas Rupprath in den Trog und holt alle drei Sterne heraus.

imageCAX81PPF.jpg

"4. Fach": Pause. Sarah soll einen "Kakerlaken-Saft" zu sich nehmen. Sie lehnt dies unter Hinweis auf ihre Tierliebe und darauf, dass sie sich "schon immer so auch vor Fleisch geekelt" habe, ab.

imageCAR6VX7L.jpg

"5. Fach": Chemie. Die 24-Jährige soll ihre Hände in zwei Handschuhe, in denen grüne Ameisen sind, stecken und mit Flüssigkeiten hantieren. Sarah wirkt zusehends angegriffen und will auch diese Aufgabe nicht ausführen.

imageCAWXY2FV.jpg

"6. Fach": Mathe. Sarah muss mit Hilfe ihrer Teamkollegen eine Mathe-Aufgabe lösen und hat dabei Probleme, 10 durch 5 zu teilen. Die Lösungszahl 2 gibt die Anzahl der Aale vor, die sie in einem Becken fangen soll. Sarah bekommt nur einen Fisch zu fassen und holt abermals keinen Stern.

imageCAVIJD10.jpg

"7. Fach": Umkleide und Schulschluss. 30 Sekunden lang soll Sarah einen mit Kakerlaken gefüllten Mantel sowie einen Helm, in dem sich Schleim und Maden befinden, tragen. "Ich will das nicht machen", erklärt sie und bittet im Anschluss darum, dass man sie zum Nachdenken alleine lässt. Die Bilanz der Prüfung: 4 Sterne, von denen lediglich einer auf Sarahs Konto geht.

Sechs, setzen also. Nein, natürlich nicht für das Referat. Das war toll und verdient eine Eins mit Stern. An Sarah Knappik jedoch scheint die Erfahrung, auch ihre vorerst letzte Klausur im Dschungel mit "ungenügend" abgeschlossen zu haben, dann doch nicht spurlos vorübergegangen zu sein. Am Ende schlug sie ungewohnt kleinlaute Töne gegenüber ihren Mitbewohnern im Camp an, erleichtert, dass die Zeit der Prüfungen für sie wohl erst mal vorbei sein dürfte. Dass die Macher der Sendung allerdings die Daumenschrauben vollends lockern, darf bezweifelt werden. Bereits angekündigt wurde, dass demnächst ein Camp-Bewohner nacherleben darf, wie schwer Sarahs "schlimmste Dschungel-Prüfung aller Zeiten" tatsächlich war. Und dann war da ja noch die Sache mit dem Fleisch …

Die Wende zur Favoritenfrage

Ist Ihnen etwas aufgefallen? Allmählich kommt die Sendung an den schon in den vergangenen Staffeln typischen Wendepunkt. Der, an dem Sympathie und Respekt für den einen oder anderen Camp-Bewohner mehr und mehr Oberhand über Spott und Häme gewinnen - bei den Zuschauern ebenso wie beim Moderatorenduo Sonja Zietlow und Dirk Bach. So klingt dann etwa der Ausdruck "Camp-Hobbit" für Eva Jacob inzwischen schon fast wie ein freundlicher Kosename, und beinahe ist man verleitet, mit der 67-Jährigen gemeinsam gedanklich ihren Stoffpudel zu streicheln. Dementsprechend dürften trotz all ihrer scheinbaren Leiden Sarahs Chancen, am Ende "Dschungelkönigin" zu werden, gering sein. Womit wir, schwuppdiwupp, auch schon bei der Favoritenfrage wären.

imageCAON9OJU.jpg

König und Königin? Jay und Indira.

Und? Was denken Sie, wer das Rennen macht? Wir sind ja hier unter uns und können frei von der Leber plaudern. Zumindest, solange es nicht schon wieder Emu-Leber ist. Also, wenn es nach uns ginge, könnte es nach aktuellem Stand ja gerne auch ein Königspaar geben. Mathieu und Peer vielleicht? Mit ihrem Heuschrecken-Candlelight-Dinner am Lagerfeuer haben sie sich jedenfalls weit nach vorn gebracht. Oder aber natürlich Jay und Indira. Wer sich jetzt schon wie die beiden bei ihrer Schatzsuche aneinander ketten lässt und zusammen aufs Klo geht, kann sicher auch gut gemeinsam ein stabiles Königreich gründen. Fragt sich nur, wer von beiden Tarzan und wer Jayne sein wird.

Langhans zur "Bild"?

Oder schafft am Ende doch noch gar Rainer Langhans alias Justin Bieber den Sprung von seinem Stuhl, sorry, wir meinen natürlich von seiner Kopfstandbank auf den Thron? Nachdem Indira dem Alt-68er inzwischen gar zutraut, "locker 'nen Job bei 'Bild' bekommen" zu können, scheint wirklich nichts mehr unmöglich. Aber das sagten wir ja eingangs bereits.

Noch ist es schwer, den Ausgang der Show vorherzusagen. Aber einen so gut wie todsicheren Tipp hätten wir trotzdem: Zehn kleine Promilein taten den Abschied scheuen, doch Gitta hatte Maden satt, da waren es nur noch neun.

Dschungelcamp, Tag 1: Und er hat gar nicht gebohrt
Dschungelcamp, Tag 2: "Wir waren Gott"
Dschungelcamp, Tag 3: Deep from the Dickdarm
Dschungelcamp, Tag 4: "Leck es alles ab!"
Dschungelcamp, Tag 5: Wo die Liebe hinfällt
Dschungelcamp, Tag 6: From Sarah with Love
Dschungelcamp, Tag 7: "Vielleicht wollen die mich brechen sehen"
Dschungelcamp, Tag 8: Sechs, setzen!
Dschungelcamp, Tag 9: "Wie ein Versarah"
Dschungelcamp, Tag 10: "Was? Der hat so 'nen Kleinen?"
Dschungelcamp, Tag 11: Einfach nur unfassbar

Quelle: ntv.de