Unterhaltung

Schuld ist die Vagina Iggy Azalea schwenkt Sexismus-Keule

iggy azalea photoshop.jpg

Iggy Azalea glaubt, Kritik an ihr und ihrer Musik habe weniger mit ihrer Hautfarbe zu tun, als vielmehr mit ihrem Geschlecht.

(Foto: Instagram/thenewclassic)

Das Publikum liebt sie, nur ihre Rapper-Kollegen können mit Iggy Azalea nicht viel anfangen. Sie machen sich über die weiße Hip-Hop-Musikerin lustig. Die 24-Jährige selbst glaubt aber nicht, dass die Missgunst etwas mit ihrer Hautfarbe zu tun hat.

Rapperin Iggy Azalea glaubt, dass Kritik an ihr und ihrer Musik einen sexistischen Hintergrund hat. "Nun, sie sagen solche Sachen nicht über Macklemore", sagte die Australierin der Zeitschrift "Vanity Fair". Sie sei sich sicher, dass es "zu Hundert Prozent mit der Tatsache zu tun hat, dass ich eine Vagina habe." Viele Kritiker hätten ihr gesagt, dass sie keine "echte" Rap-Musik mache. "Aber es ist mir egal, was die Leute denken", stellte die 24-jährige Azalea klar.

Ihr Erfolg gibt ihr Recht: Im Februar 2014 veröffentlichte sie ihren Song "Fancy", mit dem sie es in den Staaten auf Platz eins der Charts schaffte. Der Ruhm veränderte ihr Leben: "Ich hatte nichts und nun habe ich alles", sagt Azalea. "Es ist seltsam." Die Rapperin war im Alter von 16 Jahren in die USA gezogen, wo sie an ihrer Musikkarriere arbeitete.

Dass sie als weiße Australierin nicht dem klassischen Rapper-Typus entspreche, kümmere sie nicht. "Egal ob die Rolling Stones, Elvis Presley oder Eminem - sie alle haben hauptsächlich schwarze Musik gemacht", erklärt Azalea.

Quelle: n-tv.de, ame/spot

Mehr zum Thema