Unterhaltung

"Wer ist Christian Drosten?" Oliver Pocher demütigt Influencer

1767414.jpg

Die Pochers (l.) lehrten die Influencer (r.) unter Anleitung von Moderatorin Laura Wontorra (M.) das Fürchten.

(Foto: TVNOW / Frank W. Hempel)

Eines zumindest können sich die fünf Influencer, die am Mittwochabend vor laufenden Kameras bei RTL gegen Oliver Pocher angetreten sind, hoch anrechnen lassen: ihren Mut. Doch ansonsten haben die Social-Media-Stars nach einer verheerenden Niederlage nicht viel zu lachen.

Oliver Pocher hat es wieder geschafft: Rund ein Jahr nachdem der Comedian und selbsternannte "Bildschirmkontrolleur" Schlagersänger Michael Wendler in der RTL-Show "Pocher vs. Wendler - Schluss mit lustig!" in die Schranken verwiesen hat, konnte sich der 43-Jährige auch in der Fortführung seines Duellformats durchsetzen.

Bei "Pocher vs. Influencer" trat Pocher gegen gleich fünf Social-Media-Stars an. Twenty4tim, Kristina Levina, Younes Zarou, Payton Ramolla und Sam Dylan forderten in insgesamt acht Geschicklichkeits- und Wissensspielen Pocher und seine Ehefrau Amira heraus - und verloren deutlich mit 6:2.

Dabei offenbarten die Influencer teilweise eklatante Lücken in ihrem Allgemeinwissen. Selbst nach einem Jahr Corona-Pandemie wusste Payton Ramolla zum Beispiel nichts mit dem Namen Christian Drosten anzufangen. Sam Dylan wiederum schrieb etwa das beliebte italienische Dessert Tiramisu reichlich falsch: "Teramicu".

Zur Strafe eine Lobeshymne

Dementsprechend war der Spott auf Twitter groß. "Sie kennt Christian Drosten nicht ... wohl die letzten 13 Monate in Dubai gewesen?", schreibt zum Beispiel eine Userin. Ein anderer fällt ein vernichtendes Urteil über die Influencer: "Fazit des Abends ist das, was ich mir schon dachte, keiner dieser 'Influencer' würde im Real Life mit seinen Fähig- und Fertigkeiten überleben."

Als Bestrafung mussten die geschlagenen Influencer eine Lobeshymne auf Pocher zum Besten geben und auf ihren Kanälen posten. So musste Levina etwa die Worte sagen: "Liebe Pochers, ihr seid einfach eine Nummer zu groß für uns." Dylan dagegen wurde zu dem Versprechen verdonnert: "Ab sofort werben wir nur noch für vernünftige Produkte." So ähnlich hat er das dann auch in die Kamera gesagt. Stellt sich nur noch die Frage, ob sich die Influencer tatsächlich daran halten werden.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.