Unterhaltung

Wer ist "Cash Money"? Sony-Hacker erleichtern Jagd auf Stars

imago56270950h.jpg

Einige Stars müssen sich nun wohl neue Pseudonyme suchen. Die Alten haben die Sony-Hacker veröffentlicht.

(Foto: imago stock&people)

Wo Robert Fenton und Lauren Brown einchecken, ist Blitzlichtgewitter programmiert. Die Namen werden den meisten erst einmal nichts sagen. Hinter ihnen verbergen sich aber zwei Hollywoodgrößen. Andere Stars wählen noch absurdere Pseudonyme.

Als Hacker, die gigantische Datenbestände beim Hollywood-Studio Sony Pictures ausplünderten, landeten danach neben noch unveröffentlichten Filmen und auch Informationen über das Sony-Geschäft sowie über Filmstars wie James Franco und Seth Rogen im Netz - natürlich aber noch viel mehr. Zum Beispiel veröffentlichten die Hacker auch einige Pseudonyme, die Stars verwenden, wenn sie beispielsweise bei Hotelaufenthalten unerkannt bleiben wollen.

Wo Harry Lauder oder Johnny Madrid ein Zimmer reservieren, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass in Wahrheit Tom Hanks in der Örtlichkeit nächtigt, berichtet "Metro". Name Nummer eins gehört eigentlich einem schottischen Varieté-Star, Nummer zwei einem Revolverhelden aus der 60er-Jahre-Serie "Lancer".

Spiderman-Darsteller Tobey Maguire nennt sich Neil Deep, "Buffys" Sarah Michelle Gellar klangvoll Neely O'Hara, wie die Sängerin aus "Das Tal der Puppen". Hinter Robert Fenton und Lauren Brown verbergen sich Clive Owen und Natalie Portman. Daniel Craig nennt sich Olwen Williams und Jude Law begnügt sich mit einem simplen Mr. Perry.

Eine Dame hat sich allerdings einen besonders spektakulären Namen ausgesucht. Als "Cash Money" tarnt sich nämlich Schauspielerin Jessica Alba. Vielleicht soll das Pseudonym an den Namen ihres Mannes, Cash Warren, erinnern. Unabhängig davon, dass der Name aber ohnehin für Aufsehen sorgen dürfte, könnte er trotzdem Paparazzi anlocken. "Cash Money Records" ist das Hiphop-Label bei dem unter anderem Lil Wayne, Drake und Nicki Minaj unter Vertrag sind.

Quelle: ntv.de, ame