Ratgeber

Ansturm auf Familienkassen Kindergeld wird ohne Steuer-ID gezahlt

Im kommenden Jahr müssen Kindergeldberechtigte eindeutig identifizierbar sein. Dadurch sollen doppelte Auszahlungen verhindert werden. Viele Eltern fragen jetzt nach. Aber keine Angst: Auch ohne Steuer-ID gibt es Kindergeld.

Wann wird das Kindergeld ausgezahlt? Das kommt auf die Kindergeldnummer an: Haushalte mit den Endziffern 0 und 1 erhalten das Geld in diesem Jahr am Monatsanfang. Foto: Patrick Pleul

Kindergeld gibt es nicht nur für kleine Kinder. Auch für große, die noch studieren, zahlt der Staat die Unterstützung.

(Foto: dpa)

Familienkassen erleben derzeit offenbar einen Ansturm besorgter Eltern. "Die Hotlines sind überlastet, und die E-Mail-Postfächer laufen über", sagt Jürgen Wursthorn von der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit. "Die Anfragen können zum Teil nicht abgearbeitet werden."

Antworten würden erst mit mehrtägiger Verspätung gegeben. Hintergrund sind Berichte darüber, dass das Kindergeld nicht mehr gezahlt wird, wenn die Steuer-ID der Kinder nicht vorliegt.

Das allerdings stimmt so nicht, stellt Wursthorn klar. "Das Kindergeld wird für alle Berechtigten auch nach dem 1. Januar 2016 gezahlt - egal ob die Steuer-Identifikationsnummer des Kindes vorliegt oder nicht." Auch müssen Eltern nicht aktiv werden, betont der Sprecher: "Sollte die Steuer-ID noch nicht bei der Familienkasse vorliegen, werden die Eltern im Laufe des Jahres 2016 von ihrer zuständigen Familienkasse kontaktiert."

Betroffen sind vermutlich vor allem Eltern, die schon seit vielen Jahren Kindergeld beziehen. "Seit Juli 2007 wird der Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummer bei Geburten in der Regel automatisch mitgeteilt", erklärt Wursthorn.

Für das erste und zweite Kind je 188 Euro pro Monat (ab 2016 190 Euro), für das dritte Kind 194 Euro (2016 196 Euro) und für jedes weitere Kind 219 Euro (2016 221 Euro).

Durch die Erfassung der ID soll sichergestellt werden, dass das Kindergeld für jedes Kind tatsächlich nur einmal ausgezahlt wird und keine ungerechtfertigten Auszahlungen ins Ausland vorgenommen werden. Dies kann durch die Steuer-IdNr. besser geprüft werden. Diese erhält jeder Bürger, der mit Hauptwohnung oder alleiniger Wohnung in einem Melderegister in Deutschland erfasst ist. Die Nummer wird seit 2008 automatisch durch das Bundeszentralamt für Steuern vergeben und mitgeteilt. Die Nummer gilt lebenslang, auch nach einem Umzug oder einer Heirat.

Quelle: n-tv.de, awi/dpa

Mehr zum Thema