Wissen

Experimente im All China kündigt bemannte Raumfahrtmission an

RTXCTXB.jpg

Bis zum Jahr 2022 will China eine bemannte Raumstation aufbauen.

(Foto: REUTERS)

China will zwei Astronauten von der Wüste Gobi aus ins All schicken. Die Mission: Experimente und naturwissenschaftliche Versuche im Raumlabor. Auch ein Planet soll schon bald erforscht werden.

China will am Montag eine neue bemannte Raumfahrtmission starten. Die Taikonauten Jing Haipeng und Chen Dong sollten in einer Shenzou-11-Rakete von der Satellitenstartrampe Jiuquan in der Wüste Gobi ins All abheben, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Nach zwei Tagen sollen sie demnach im Raumlabor Tiangong-2 ankommen und dort 30 Tage lang bleiben.

Der 50-jährige Taikonaut Jing, der bereits zwei Mal im All war, soll die Mission leiten. Laut Xinhua soll er zusammen mit Chen Experimente zu Reparaturarbeiten im All und naturwissenschaftliche Versuche machen.

Um gegenüber den USA und Europa aufzuholen, steckt die Volksrepublik Milliardensummen in ihr Raumfahrtprojekt. Ziel ist es, bis zum Jahr 2022 eine eigene bemannte Raumstation aufzubauen. Im April kündete China überdies an, dass es etwa im Jahr 2020 ein Raumschiff zum Mars schicken wolle, um den Roten Planeten zu erforschen.

Quelle: n-tv.de, vck/AFP

Mehr zum Thema