Wissen
Etwa einen Kilometer lang ist die Solarstraße.
Etwa einen Kilometer lang ist die Solarstraße.(Foto: dpa)
Donnerstag, 22. Dezember 2016

"Weltweite Premiere": Solarstraße geht in Betrieb

Im französischen Tourouvre wird eine Straße zur Solaranlage: Module pflastern den Weg dieser Landstraße. Sie ist ans Stromnetz angeschlossen. Bisher gibt es nur den Prototyp, doch Frankreich hat damit noch große Pläne.

Frankreich hat die Oberfläche einer Landstraße mit Solarmodulen ausgestattet und ist mit dieser Technik nach eigenen Angaben weltweit führend. Es sei möglich, Straßen für Sonnenergie zu nutzen und damit den zusätzlichen Verbrauch von Flächen einzuschränken, sagte Energie- und Umweltministerin Ségolène Royal bei der Eröffnung in Tourouvre in der Normandie. Es könnten damit auch Baukosten gespart werden.

Die Module seien auf einer Länge von rund einem Kilometer und einer Breite von zwei Metern verlegt, teilte das Ministerium mit. Autos können auf dem plastikartigen Belag fahren. Laut Royal ist die Solarstraße, die nunmehr an das Stromnetz angeschlossen ist, ein Prototyp. Weitere Projekte seien in der Bretagne und im Hafen von Marseille geplant.

Länder mit viel Sonne, vor allem in Afrika, seien an der neuen Technik interessiert, sagte die Ministerin. Frankreich sei bei dieser Nutzung von Sonnenenergie technisch führend, so Royal. Die Straße in Tourouvre sei eine "weltweite Premiere". Sie wies auf französische Patente und die lokale Fertigung in der Normandie hin.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de