Wissen

"Curiosity" findet Unerwartetes Überraschende Entdeckung auf dem Mars

Der Rover "Curiosity" sucht seit fast vier Jahren auf dem Mars nach Spuren von früherem Leben. Nun findet er, was die Wissenschaftler nie dort erwartet hätten: Tridymit. Was ist an dem Mineral so besonders?

ACHTUNG_Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Mission Curiosity.jpg

"Curiosity"-Aufnahmen vom Mars - oben eine durch Winderosion geprägte Oberfläche, unten das Bohrloch, wo Tridymit gefunden wurde.

(Foto: NASA/JPL-Caltech/MSSS/dpa)

Der Rover "Curiosity" hat auf dem Mars ein für Wissenschaftler überraschendes Mineral entdeckt. Bei der Untersuchung einer Gesteinsprobe, die der Rover vor einem Jahr am Gale-Krater entnommen hatte, sei Tridymit gefunden worden, teilte die Nasa mit. Tridymit sei bislang nur auf der Erde in Zusammenhang mit kieselsäurereichem Vulkanismus entdeckt worden, beispielsweise am Vulkan Mount St. Helens im Nordwesten der USA, im Bundesstaat Washington. Auf dem Mars sei diese Art von Vulkanismus und damit auch Tridymit nicht erwartet worden.

"Die Entdeckung von Tridymit war komplett unerwartet", sagte Nasa-Wissenschaftler Doug Ming, der die Erkenntnisse gemeinsam mit Kollegen in den "Proceedings" der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften (PNAS) veröffentlichte. "Sie bringt die Frage mit sich, ob der Mars eine viel heftigere und explosivere vulkanische Vergangenheit während seiner Entstehung hatte, als bislang gedacht." Die Entdeckung könnte unser Verständnis davon, wie sich der Planet entwickelt hat, verändern.

Seit August 2012 auf dem Roten Planeten

Der Rover "Curiosity" war vor fast vier Jahren, im August 2012, auf dem Mars gelandet und sucht seitdem dort nach Spuren von früherem Leben. Waren auf dem Mars jemals die Voraussetzungen dafür gegeben, Leben hervorzubringen? Um das klären zu können, hat "Curiosity" viele Geräte mit an Bord. Aufnahmen sind mit 17 verschiedenen Kameras möglich. Sie erlauben Teleaufnahmen der entfernten Landschaft ebenso wie Bilder in 3D und Detail-Darstellungen.

Zudem ist der Rover bestens ausgestattet, um umfangreiche Experimente und Analysen vorzunehmen. "Curiosity" kann graben, Gestein freibürsten, bohren und seine Laserkanone nutzen, um Gestein damit zu erhitzen. Ein optisches Spektrometer, ebenfalls auf dem Roboter untergebracht, untersucht die dabei entstehenden Gase dann direkt auf ihre Zusammensetzung.

Quelle: ntv.de, abe/dpa