Wissen
(Foto: Junchang Lü und Stephen L. Brusatte)
Sonntag, 19. Juli 2015

Fundsache, Nr. 1298: Dino mit langen Federn in China

Er ist nicht der erste Saurier, der mit Federn ausgestattet war. Er ist jedoch der erste, der kurze Arme und lange Federn hatte. Das beweisen die gut erhaltenen Überreste, die ein Bauer im Nordosten Chinas findet.

Forscher haben einen neuen gefiederten Dinosaurier entdeckt: Seine Arme waren kurz, aber mit langen Federn bedeckt und so zu Vogel-ähnlichen Flügeln umgestaltet. Fliegen konnte der kleine Raubsaurier damit wohl aber nicht, berichten Forscher im Fachblatt "Scientific Reports". Seine erstaunlich gut erhaltenen Überreste wurden in der Liaoning Provinz im Nordosten Chinas entdeckt, wo in den vergangenen Jahrzehnten schon zahlreiche spektakuläre Fossilien gefiederter Dinosaurier gefunden worden waren.

"Zhenyuanlong suni", so der Name des neuen Dinosauriers, lebte vor etwa 125 Millionen Jahren und war gut anderthalb Meter lang. Seine Arme waren nur etwa halb so lang wie die Beine, an Armen und am Schwanz trug er Federn. Diese Federn bestanden aus einem zentralen Schaft, von dem zahlreiche Seitenäste abzweigten. Viele der in Liaoning gefundenen gefiederten Dinosaurier waren kleiner und hatten lange Arme. Von einem größeren Exemplar mit kurzen Armen waren keine Federn erhalten, deshalb blieb die Frage bisher offen, ob auch bei Dinosauriern dieses Bauplans Federn verbreitet waren.

Gar nicht wie in "Jurassic Park"

Der neue Dinosaurier ist einer der engsten Cousins des Velociraptors, der durch den Film "Jurrassic Park" berühmt wurde. "Aber er sah genauso aus wie ein Vogel. Es war ein Dinosaurier mit riesigen Flügeln aus Federn mit einem Kiel, wie bei einem Adler oder Geier. Die Filmindustrie lag daneben – denn der Velociraptor wird auch so ausgesehen haben", erklärt Dr. Stephen Brusatte, Co-Autor und Paläontologe an der University of Edinburgh.

Das Besondere: Es ist der erste Fund eines großen, kurzarmigen und zugleich gefiederten Raubsauriers. Trotz der recht großen Fläche der Flügel vermuten die Forscher, dass der Saurier flugunfähig war und seine Flügel der Zurschaustellung dienten.

"Es ist verblüffend, dass wir in der Liaoning-Provinz immer wieder neue gefiederte Dinosaurier finden", freute sich Junchang Lü, Hauptautor und Mitglied der chinesischen Akademie der Geowissenschaften in Peking. Ein chinesischer Farmer hatte das Dinosaurierskelett etwa 500 Kilometer östlich von Peking gefunden und es dem Paläontologischen Museum in Jinzhou gestiftet.

Quelle: n-tv.de