Unterhaltung

Wer bleibt, wer stirbt? "Avengers": Ende einer Superhelden-Ära

imago76419689h.jpg

Wird einer von ihnen im nächsten "Avengers"-Film sterben? Die Gerüchte häufen sich.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Alle guten Dinge gehen auch mal zu Ende. Die "Avengers" sind die vielleicht beliebteste Superhelden-Truppe im Kino. Sie sind schon lange mit dabei, es spielen große Stars mit. Doch genau das könnte für einige der Figuren jetzt das Aus bedeuten.

Für Fans der Marvel-Verfilmungen bot sich jüngst ein kleines Highlight: Das Magazin "Vanity Fair" hat fast alle wichtigen Darsteller der Superhelden-Riege versammelt - und gleich vier spektakuläre Cover-Fotos mit ihnen veröffentlicht, samt einiger überraschender Looks. Allerdings hat der außergewöhnliche Moment auch seine Schattenseiten.

*Datenschutz

Marvel-Produzent Kevin Feige deutete nämlich zugleich an, dass für einige der Stars der Aufenthalt im Marvel-Universum bald zu Ende gehen könnte. Spätestens der Film "Avengers 4" dürfte im Mai 2019 ein paar Abschiede bringen. "Es wird zwei klar definierte Perioden geben. Alles vor 'Avengers 4' und alles danach", kündigte Feige im Gespräch mit "Vanity Fair" an. Der Film werde "ein Finale" bringen.

Allzu sehr wollte Feige allerdings nicht ins Detail gehen. "Ich weiß, dass das anders kommen wird, als es die Leute erwarten", orakelte der 44-Jährige. "Wir haben 20 weitere Filme im Köcher, die komplett anders sind als alles zuvor - mit voller Absicht." In der US-Presse wird unterdessen bereits spekuliert, dass Superhelden dem Gegenspieler Thanos zum Opfer fallen könnten.

"Es ist ein bittersüßes Gefühl"

Als Kandidatin für einen Film-Tod gilt unter anderem Scarlett Johanssons "Black Widow". "Ich freue mich für die nächste Generation", erklärte Johansson vielsagend. "Es ist ein bittersüßes Gefühl, aber ein gutes." Auch Chris Hemsworth alias "Thor" meldete sich mit einem Beitrag zu Wort, der Fans hellhörig machen dürfte: "Kann jemand mal ein Foto machen? Uns ist allen bewusst, dass es das letzte Mal sein wird, dass wir so miteinander rumhängen", forderte er bei dem Zusammentreffen dem Bericht zufolge.

Fakt ist, dass nach derzeitigem Stand nach "Avengers 4" die Verträge von Johansson und Hemsworth, aber auch die von Robert Downey jr., Mark Ruffalo, Chris Evans und Jeremy Renner auslaufen. Vor "Avengers 4" sollen allerdings noch "Black Panther", "Avengers: Infinity War", "Anti-Man and the Wasp" und "Captain Marvel" in die Kinos kommen.

Während sich die einen zu verabschieden scheinen, steht ein anderer schon in den Startlöchern. James Franco bestätigte "The Hollywood Reporter", dass er an einem "Superhelden-Projekt" arbeitet - als Produzent und Schauspieler. "Wir nehmen dieses Superhelden-Ding und heben es wirklich in ein neues Genre", kündigte der 39-Jährige an. "Wir arbeiten mit Simon Kinberg an einem 'X-Men'-Thema." Über ein neues Treffen von X-Men und Avengers wird bereits seit Jahren spekuliert.

Quelle: n-tv.de, ame/spot

Mehr zum Thema