Unterhaltung

"Glamour" empfiehlt Frauen Folgsamkeit Servier' ihm Essen nach dem Sex!

50er.jpg

Was will ein Mann nach dem Sex? Richtig, einen Snack. Es muss auch keine Gourmet-Mahlzeit sein.

(Foto: picture alliance / dpa)

Wie man dafür sorgt, dass ein Herr sich in einen verguckt? Na, man bekocht und betüdelt ihn natürlich. Das jedenfalls findet das Magazin "Glamour" und liefert 13 Beziehungstipps, die eher retro als modern klingen - eine Zeitreise in die 1950er-Jahre.

Wenn Schatzi nach Hause kommt, haben Sie die Pantoffeln besser schon parat, meine Damen. Glaubt man dem Magazin "Glamour", hat die Nachkriegsgeneration in Sachen Liebe nämlich Standards gesetzt, die auf keinen Fall in Vergessenheit geraten dürfen. Auf seinem englischsprachigen Internetauftritt veröffentlichte das Blatt den Artikel "13 kleine Dinge, die dafür sorgen, dass ein Mann sich heftig in dich verliebt". Die Tipps lesen sich wie ein Auszug aus den dunklen Kapiteln von Omas Tagebuch. Aus den Fehlern der Zeitschrift "Bravo" konnten wohl nur Medien hierzulande lernen.

Will die Frau gefallen, so hat sie drei wesentliche Gesichtspunkte im Auge zu behalten: Essen, Sex und Bestätigung. Auf dem Weg zum freundlich kochenden Koitusroboter müssen daher laut "Glamour" nur wenige Kleinigkeiten bedacht werden.

Funktionen des kochenden Koitusroboters

*Datenschutz

Männer brauchen keine großen romantischen Gesten. Sie brauchen ihre Lieblingsverpflegung. Deswegen empfiehlt es sich, den Kühlschrank stets mit den favorisierten Getränken des Herrn zu bestücken. Extra-Kniff: ein kaltes Bier direkt an die Dusche servieren. Essen wird am besten im Bett gereicht - hübsch arrangiert und unbedingt nach dem Sex. Hat Mann sich durchs Bett gewälzt, knurrt schließlich der Magen.

Womit wir denn auch schon bei der zweiten Kategorie von Gefälligkeiten angelangt wären. Wer als Frau geliebt werden will, der zeige sich gefälligst experimentierfreudig beim Geschlechtsverkehr. Nicht, dass einem der Partner mit seinen Bedürfnissen davonläuft. Klingelt er an der Tür, wird schnell ins Negligé geschlüpft - ganz nackig wäre natürlich auch toll. Wenigstens aber eine Massage muss drin sein. An dieser Stelle ist "Glamour" großzügig: "Eine Fußmassage ist schon ok", ein Orgasmus "völlig optional".

Nicht ohne After-Sex-Snack

Das i-Tüpfelchen setzt dem Futter-Sex-Cocktail schließlich der regelmäßige Schulterklopfer auf. Dabei gilt es eigentlich nur, gekonnt die eigenen Bedürfnisse und Präferenzen zurückzustellen. Man sitzt geduldig des Herrn favorisierte Fernsehsendung aus, man bejubelt dessen Kumpels, als hätte man sie selbst ausgesucht, und versäumt nie, aber auch wirklich niemals, vor den eigenen Freunden ausreichend mit dem Partner zu prahlen. Für den Extra-Ego-Push lässt frau sich übrigens vom Mann Probleme lösen, mit denen sie gut und gern allein fertig geworden wäre. Die Hauptsache ist doch, dass der Lieblingsmann sich wohlfühlt.

Dass es sich bei der "Glamour"-Liste um 50er-Jahre-Gedächtnishinweise handeln könnte, ist dem Magazin mittlerweile übrigens auch aufgefallen. Gegenüber "USA Today" gab sich eine Sprecherin jedenfalls reichlich Mühe, zu beteuern, dass die 13 Tipps nicht ganz ernst gemeint gewesen seien. "Der Artikel war ironisch gemeint", gab sie demnach zu verstehen. "Aber er hat offensichtlich sein Ziel verfehlt." Es sei verziehen, liebe "Glamour". Einen schönen Tag noch - und später am Abend nicht den After-Sex-Snack vergessen!

Diskutieren Sie mit bei Facebook!

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema