Ratgeber

Für alle Versicherten geöffnet Diese Kassen senken die Beiträge

imago74846919h.jpg

Wer von einer teuren bundesweit geöffneten Kasse zu einer günstigeren wechselt, kann mehrere hundert Euro Beitrag pro Jahr sparen.

(Foto: imago/Eibner)

Im neuen Jahr können gesetzlich Krankenversicherte sparen. Doch bekannterweise unterscheiden sich die Beiträge der einzelnen Krankenkassen. Damit bietet sich bei einem Kassenwechsel Sparpotenzial von einigen hundert Euro. Warentest kennt die derzeit günstigsten Anbieter.

2019 geht schon mal gut los. Der Zusatzbeitrag für die gesetzliche Krankenversicherung sinkt 2019 von derzeit 1,0 auf 0,9 Prozent. Und der Beitrag wird ab 1. Januar wieder paritätisch geteilt. Das heißt: Arbeitnehmer und Arbeitgeber beziehungsweise Rentner und Rentenversicherung tragen diesen je zur Hälfte. Dadurch werden Arbeitnehmer mit einem Einkommen von zum Beispiel 3000 Euro monatlich mit etwa 15 Euro weniger belastet, Rentner mit einer gesetzlichen Rente von 1200 Euro sparen rund 6 Euro monatlich. Pro Jahr werden so 180 beziehungsweise 72 Euro weniger fällig. Doch abgesehen davon können einzelne Kassen auch über oder unter den 0,9 Prozent liegen, denn jede entscheidet individuell über die Beitragshöhe.

Was wiederum bei einem Krankenkassenwechsel Einsparpotenzial bietet. Gutverdiener können so rund 270 Euro weniger bezahlen, wie die Stiftung Warentest bei einer Überprüfung von 80 bundesweit verfügbaren Kassen ermittelt hat. Bei einem Wechsel zu einer günstigen Krankenkasse ist jedoch zu beachten, dass dann etwas mehr Einkommen zu versteuern ist. Ein Teil der Ersparnis fällt so dann auch der Steuer zum Opfer. Zudem sollten Wechselwillige prüfen, ob die neue, günstigere Krankenkasse auch alle gewünschten Extraleistungen wie beispielsweise Zahnreinigung, Osteo- oder Homöopathie anbietet.

hkk am günstigsten

Möchte der Versicherte wechseln, muss die Kündigung schriftlich gegenüber der alten Kasse erfolgen. Diese muss innerhalb von 14 Tagen bestätigt werden. Zeitgleich sollte sich um die Mitgliedschaft bei einer neuen Krankenkasse bemüht werden - diese darf Versicherten auch dann nicht verwehrt werden, wenn dieser bereits älter oder gerade in Behandlung ist.

Der entsprechende Antrag ist meist im Internet zu finden. Hat der Wechsel innerhalb der Wechselfrist geklappt, darf keinesfalls vergessen werden, die neue Mitgliedsbescheinigung dem Arbeitgeber oder der Arbeitsagentur vorzulegen. Denn ansonsten bleibt der Versicherte Mitglied seiner alten Kasse. 

Alle von Warentest unter anderen genannten und nachfolgend aufgeführten Kassen sind bundesweit frei wählbar und senken wohl ihren Zusatzbeitrag. Fast alle müssen sich die endgültigen Beiträge für 2019 noch vom jeweiligen Aufsichts- und Verwaltungsrat bestätigen lassen. 

  • Bertelsmann BBK: Senkung von aktuell 1,2 Prozent angekündigt
  • BKK Firmus von 0,6 Prozent auf 0,44 Prozent
  • BKK Gildemeister/Seidensticker von 1,2 Prozent auf 1,1 Prozent
  • BKK Verbund Plus: Senkung von aktuell 0,7 Prozent angekündigt
  • Debeka BKK von 0,9 Prozent auf 0,8 Prozent
  • hkk - Senkung von aktuell 0,59 Prozent angekündigt
  • mhplus BKK von 1,1 Prozent auf 0,98 Prozent
  • Salus BKK von 0,95 Prozent auf 0,79 Prozent
  • Securvita BKK von 1,7 Prozent auf 1,1 Prozent
  • Techniker Krankenkasse: Senkung von aktuell 0,9 Prozent angekündigt
  • Viactiv von 1,7 Prozent auf 1,2 Prozent
  • WMF BKK von1,1 Prozent auf 0,9 Prozent 

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema