Fundsache

Fundsache, Nr. 1341 Eisenzeit-Siedlung in Westfalen

4bff8ac2f6322ae22664766bd482ae11.jpg

50 Gruben wurden entdeckt, in denen Siedler Lebensmittel lagerten.

(Foto: dpa)

Archäologen finden in Nordrhein-Westfalen Siedlungsspuren aus der Eisenzeit. Der Fundort ist eine Baustelle eines neuen Logistikzentrums von Amazon. An dem Alter von 2000 Jahren zweifeln die Archäologen nicht. Ähnliche Funde gibt es auch im Ausland kaum.

Logistik-Fund aus der Eisenzeit: Ausgerechnet dort, wo der Versandhändler Amazon in Werne in Nordrhein-Westfalen ein neues Logistikzentrum baut, haben Archäologen mehr als 2000 Jahre alte Siedlungsspuren mit Hinweisen auf alte Lagerstätten gefunden. Das teilte der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in Münster mit.

Neben dem Keramik-Bruchstücken fanden die Wissenschaftler Hinweise auf rund 50 Gruben, in denen Siedler Lebensmittel und ihre Ernte lagerten. Nach Angaben des Landschaftsverbandes wurden damit erste Spuren einer Siedlung der Eisenzeit in Westfalen im Flachland entdeckt.

Zweifel am Alter der Stätte haben die Forscher nicht: "Die Hinweise auf das Alter der Siedlung sind eindeutig", heißt es. Das Gelände war mit einem riesigen Graben gesichert. "Eine kleine Unterbrechung des Grabens und zwei außerhalb liegende dunkle Verfärbungen mit den Spuren von Pfosten deuten auf eine Art Tor in der Befestigungsanlage hin", sagte Grabungsleiter Felix Kunze.

"Solche Ergebnisse sind auch jenseits von Westfalen bislang selten", ergänzte LWL-Archäologe Michael Baales laut Mitteilung. Höhenbefestigungen aus der Eisenzeit sind in Westfalen schon vor längerer Zeit entdeckt worden. Aus dem flachen Land ist derartiges noch nicht bekannt. Ähnliche Funde dagegen gibt es im Rheinland und Holland.

Quelle: n-tv.de, vni/dpa

Mehr zum Thema