Unterhaltung

Von Parodie bis Betroffenheit Wenn das Coronavirus auf Popkultur trifft

bachmann.JPG

Mit Ironie gegen Corona - Screenshot aus dem Clip "Kein Plan von Corona" von Aline Bachmann.

(Foto: Screenshot Youtube / Offiziellalinebachmann)

Schon seit Wochen hat die Corona-Pandemie die Welt fest im Griff. Zugleich entstehen immer mehr Songs zur Krise. Von Stars und No Names, in Deutschland und international, mal ernst, mal mit einem Augenzwinkern. Wir zeigen Ihnen die Highlights.

Die Nachrichten zur Ausbreitung des Coronavirus überschlagen sich nach wie vor. Immer wieder gibt es neue Statistiken zu den Zahlen an infizierten, gestorbenen, aber zum Glück auch geheilten Patienten auf der ganzen Welt. So wie der Erreger und die von ihm verursachte Krankheit Covid-19 die Menschen rund um den Erdball in den Bann zieht, beschäftigt das Thema auch Musiker und Musikerinnen weltweit.

Deshalb haben sich bereits viele Stars, aber auch weniger bekannte Künstler und Künstlerinnen daran gemacht, die Krise musikalisch aufzuarbeiten - nicht nur mit Schnipseln in den sozialen Netzwerken, sondern mit kompletten Songs und Videos, die unter den gegebenen Umständen mehr oder weniger professionell entstanden sind. Manche versuchen, sich der Aufgabe mit Ironie zu stellen, andere reagieren mit Betroffenheit. Wir haben einige der bisherigen Highlights aus Deutschland, aber auch dem Rest der Welt zusammengestellt.

Wenn sich sogar die Ärzte bemüßigt fühlen, einen Kommentar zur Krise aus der Quarantäne abzugeben, ist das natürlich schon für sich eine Meldung wert. Dementsprechend haben wir darüber auch schon berichtet. Hier gibt es ihr "Lied für jetzt", das vor allem die Langeweile in der Selbstisolation thematisiert, noch mal zu sehen:

Die Ärzte - "Ein Lied für jetzt"

Doch auch andere deutsche Rock- und Pop-Größen haben sich längst von der Corona-Pandemie inspirieren lassen, darunter etwa Max Giesinger ("Nie stärker als jetzt"), Silbermond ("Machen wir das Beste draus") und Singer-Songwriter Sebel ("Zusammenstehen") mit eher betroffenen Zeilen.

Max Giesinger - "Nie stärker als jetzt"

Silbermond - "Machen wir das Beste draus"

Sebel - "Zusammenstehen"

Das Berliner Duo SDP hat dagegen seinen nicht ganz so tiefsinnigen Song "Die Nacht von Freitag auf Montag" als "Corona Edition" neu eingesungen, während der tschechische Youtuber Misha ("Corona") angesichts der Pandemie geradezu in den Groove zu kommen scheint. Er machte die knapp 800.000 Abonnenten seines Youtube-Kanals bisher übrigens vor allem mit Songs, die thematisch zu Computerspielen passen, glücklich.

SDP - "Die Nacht von Freitag auf Montag (Corona Edition)"

Misha - "Corona"

An Frei.Wild scheiden sich nach wie vor die Geister. Tatsächlich hat die Band aus Südtirol bereits Anfang März mit "Corona Weltuntergang" ihren musikalischen Kommentar zur Krise mit viel Sarkasmus und Ironie vom Stapel gelassen. Würden Frei.Wild Text und Video auch heute noch so gestalten?

Frei.Wild - "Corona Weltuntergang"

Die Schürzenjäger aus Österreich stehen normalerweise für volkstümliche Musik. Ihr Sänger Stefan Wilhelm wird angesichts der Corona-Krise jedoch nachdenklich. Seine Gedanken bringt er in "Auf Amol" zum Ausdruck.

Schürzenjäger - "Auf Amol"

Eher spontan ist wohl das entstanden, was hierzulande Frank Zander und über dem großen Teich Neil Diamond zum Kampf gegen die Pandemie beizutragen wissen. Beide texteten bekannte Songs von sich passend zur aktuellen Lage um. Aus Zanders Hertha-BSC-Hymne "Nur nach Hause gehen wir nicht" wurde so kurzerhand "Nur nach draußen gehen wir nicht". Und Neil Diamond funktionierte seinen Welthit "Sweet Caroline" mal eben zum Anti-Corona-Song um.

Frank Zander - "Nur nach draußen gehen wir nicht"

Neil Diamond - "Sweet Caroline"

Besonders viel Aufmerksamkeit widmet auch die Hip-Hop-Szene in den sozialen Netzwerken der Pandemie. Zahlreiche Nachwuchs-Rapper und solche, die es gerne werden wollen, versuchen sich an einer Auseinandersetzung - hierzulande etwa die Youtuber Ah Nice und SKK, die ihre musikalischen Ergüsse jeweils schlicht "Corona Song" getauft haben.

Ah Nice - "Corona Song"

SKK - "Corona Song"

Der Rapper Yofrangel aus der Dominikanischen Republik kann mit seinem Video "Corona Virus" bereits weit über 7 Millionen Abrufe bei Youtube verzeichnen. Aber auch die US-Amerikaner Rucka Rucka Ali feat. DJ Not Nice mit "Corona (Na Na)" und Gmac Cash mit "Coronavirus" haben jeweils schon mehr als zwei Millionen Klicks eingeheimst.

Yofrangel - "Corona Virus"

Rucka Rucka Ali feat. DJ Not Nice - "Corona (Na Na)"

Gmac Cash - "Coronavirus"

Der Kanadier Tom MacDonald setzt bei seinem Song "Coronavirus" auf Cross-over-Klänge, während US-Amerikanerin LaLa Milan deutlich wird. "Fuck Corona" lautet ihr Credo.

Tom MacDonald - "Coronavirus"

LaLa Milan - "Fuck Corona"

Mehr internationale Einfälle zur Pandemie gefällig? Da wäre dann etwa der "Washing Hand Song" von Ghen Co Vy. Das Lied hat ein vietnamesisches Duo tatsächlich in Kooperation mit dem Gesundheitsministerium des Landes eingespielt, um der Bevölkerung die Hygieneregeln zu veranschaulichen. Mit Erfolg: Der Clip zählt über 27 Millionen Abrufe.

Ghen Co Vy - "Washing Hand Song"

Auch die Inderin Kavi Singh hat sich Aufklärung auf die Fahnen geschrieben. Sie besingt den "Lockdown" und greift dabei auch auf die Unterstützung des indischen Premierministers Narendra Modi zurück.

Kavi Singh - "Lockdown"

Äußerst humorvoll geht der Kabusa Oriental Choir an die Sache. Das Video zu "The Corona Song" des Comedy-Chors aus Nigeria ist absolut sehenswert.

Kabusa Oriental Choir - "The Corona Song"

Womit wir schließlich bei den zahllosen Parodien wären, die sich trotz oder gerade wegen der bedrohlichen Pandemie inzwischen zuhauf im Netz tummeln. Ob man alles lustig oder das eine oder andere womöglich auch geschmacklos findet, ist jedem selbst überlassen. "Do the Corona Dance!", fordert etwa der deutsche Youtube-Star Freshtorge. Und? Wem ist nach Tanzen zumute?

Freshtorge - "Do the Corona Dance!"

Die einstige "Deutschland sucht den Superstar"-Teilnehmerin Aline Bachmann hat sich einen Song von Rapperin Loredana vorgeknöpft und singt dazu in astreinem Sächsisch "Kein Plan von Corona". Das der Poetry-Slam-Szene entsprungene Duo das Lumpenpack ("Das Coronalied") ist dagegen das erste Mal glücklich, kaum soziale Kontakte zu haben, während sich der Comedy-Fußball-Kanal Wumms ("Der Corona Song") vor allem seine Gedanken über ein Leben ohne den rollenden Ball macht.

Aline Bachmann - "Kein Plan von Corona"

Das Lumpenpack - "Das Coronalied"

Wumms - "Der Corona Song"

Klar, dass auch das Klopapier-Thema viele zu eigenen Songs inspiriert. Musikalisch gänzlich unterschiedlich tasten sich dabei der Rapper GReeeN mit "Klopapier (Corona)" und ein gewisser Mario Rosenauer mit "Dreilagiges Klopapier" heran. Bei Letzterem soll es sich um einen österreichischen Schlager-Newcomer handeln. Soso.

GReeeN - "Klopapier (Corona)"

Mario Rosenauer - "Dreilagiges Klopapier"

Aber natürlich haben nicht nur Deutsche und Österreicher den Humor gepachtet. "My Name Is Corona", verkündet etwa der indische Comedy-Kanal Them Boxer Shorts - und verweist explizit darauf, dass es ihm bei aller Ironie nicht darum gehe, die Gefahr der Pandemie kleinzureden.

Them Boxer Shorts - "My Name Is Corona"

Viele Videos und Songs haben sich alte Hits zum Vorbild genommen, um sie mit neuem Text der aktuellen Lage anzupassen. Das Lied "My Sharona", mit dem die Band The Knack Ende der 70er-Jahre zum One Hit Wonder avancierte, eignet sich natürlich hervorragend, um daraus "My Corona" zu machen. Auf die Idee sind mit Chris Mann, ehemaliger "The Voice"-Teilnehmer in den USA, und dem US-Comedy-Rapper ZDoggMD gleich zwei gekommen.

Chris Mann - "My Corona"

ZDoggMD - "My Corona"

Der aus Singapur stammende Entertainer Alvin Oon dichtete dagegen "Sound Of Silence" von Simon & Garfunkel zu "Fight The Virus" um, während der US-amerikanische Youtuber Adrian Grimes keinen geringeren Song als Queens "Bohemian Rhapsody" neu vertonte. "Coronavirus Rhapsody" ist einer der vielleicht genialsten musikalischen Kommentare zur Corona-Pandemie bislang.

Alvin Oon - "Fight The Virus"

Adrian Grimes - "Coronavirus Rhapsody"

Doch ganz egal, wie viel Aufmerksamkeit der eine oder andere musikalische Einfall zur Corona-Krise bereits hervorgerufen hat - an einen Clip kommt nichts heran ...

Corona - "Rhythm Of The Night"

So bringt es das Video zum Song "Rhythm Of The Night", mit dem das italienische Eurodance-Projekt namens Corona Mitte der 90er-Jahre einen Welthit landete, bei Youtube auf über 169 Millionen Abrufe. In diesem Sinne: Auf dass wir alle bald wieder befreit durch die Nacht tanzen können!

Quelle: ntv.de