Ratgeber

Kernig im Öko-Test Bei Haferflocken setzt es viermal "ungenügend"

imago0100226690h.jpg

Erfreulicherweise wurden zehn Produkte für "sehr gut" befunden.

(Foto: imago images/imagebroker)

Haferflocken gehören eigentlich in die Superfood-Liga. Sie haben das Zeug dazu, den Blutzucker- und Cholesterinspiegel zu senken sowie die Darmflora zu schützen und sie bieten viele Nährstoffe. Wer allerdings zum falschen Produkt greift, erwirbt auch Unerwünschtes.

Haferflocken sind Alleskönner. Ihr Verzehr kann den Blutzucker- und Cholesterinspiegel senken, die Darmflora schützen und damit krebsvorbeugend wirken. Noch dazu sorgen die in dem Getreide zahlreich enthaltenen B-Vitamine - hier vor allem Biotin - für gesunde und schöne Haut, Haare und Nägel. Obendrauf kommt noch ein hoher Gehalt an Eisen, Kupfer und Eiweiß. Außerdem ist Hafer ein guter Energielieferant und macht lange satt und ist deshalb auch fester Bestandteil eines jeden Müslis, welches vielen am Morgen hilft, in die Gänge zu kommen.

Dabei sorgen kernige Haferflocken für mehr Biss. Zarte eignen sich besonders, wenn es eher cremig werden soll. Für beide Sorten von Haferflocken werden ganze Körner verwendet, sowohl zarte als auch kernige Flocken sind Vollkornprodukte - egal, ob das ausdrücklich auf der Verpackung steht. Sie unterscheiden sich in der Verarbeitung.

Bleiben wir kernig. Öko-Test hat für eine aktuelle Untersuchung kernige Haferflocken in (Bio-)Supermärkten, Discountern und Drogerien eingekauft. Von insgesamt 29 Produkten sind 16 Bio-zertifiziert. Die Preisspanne für die ausschließlich aus Hafer bestehenden Produkte ist beachtlich. 500 Gramm kosteten zwischen 0,69 und 3,29 Euro. Aber auch Haferflocken sind teurer geworden. Einige Hersteller teilten den Testern bereits mit, seit deren Einkauf den Preis erhöht zu haben. Auch weitere Steigerungen könnten derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Aber wenigstens kann Öko-Test mehr als zwei Drittel der untersuchten Produkte empfehlen. 18 Mal wurde das Gesamturteil "sehr gut" vergeben.

Nicht alle sollten in die Schüssel

Mehr zum Thema

Die "Golden Breakfast Haferflocken kernig" von Norma wiesen allerdings aus Sicht der Tester problematische Schimmelpilzgiftwerte sowie den höchsten Gehalt an Glyphosat auf. Norma nimmt die getestete Charge deshalb sogar aus dem Verkauf. Aber auch die "Ja! Kernige Haferflocken" von Rewe, die "Jeden Tag Haferflocken kernig" der Zentralen Handelsgesellschaft sowie die "Knusperone Kernige Haferflocken" von Aldi Süd fallen wegen Schimmelpilzgiften und weiterer Belastungen mit "ungenügend" durch.

Vier Produkte schneiden mittelprächtig mit "befriedigend" ab. Drei sind "gut". Unter anderem mit "sehr gut" wurden hingegen die "Alnatura Haferflocken Großblatt, Bioland", die "DM Bio Haferflocken Großblatt, Naturland" (beide 1,15 Euro), die "Dennree Haferflocken Grossblatt, Bioland", die "Ener Bio Haferflocken Großblatt, Bioland" (beide 1,19 Euro), die "Heimbach-Mühle Bio Kernige Haferflocken" von Rossmann (0,94 Euro), die "K-Bio Kernige Haferflocken" von Kaufland (0,96 Euro) sowie die besonders günstigen "Crownfield Kernige Haferflocken" von Lidl (0,69 Euro) beurteilt.

(Dieser Artikel wurde am Donnerstag, 22. September 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, awi

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen