Wissen

Studie vergleicht Impfstoffe Schützt Moderna besser vor Delta als Biontech?

232553258.jpg

Bei der Wirksamkeit gegen die Delta-Variante stellten die US-Forscher Unterschiede zwischen den Impfstoffen von Biontech und Moderna fest.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Die Delta-Variante breitet sich in Deutschland immer weiter aus. Doch wie gut schützen die Impfstoffe? Eine US-Studie stellt nun fest: Moderna wirkt besser gegen die ansteckendere Coronavirus-Mutante als Biontech. Die Ergebnisse sind allerdings mit Vorsicht zu genießen.

Die Delta-Welle hält Deutschland weiter in Atem. Mittlerweile ist die ansteckendere Coronavirus-Variante für 97 Prozent der neuen Fälle verantwortlich. Die Infektionskurve steigt in der Bundesrepublik seit Anfang Juli wieder kontinuierlich an. Zudem gibt es vermehrt Meldungen von Impfdurchbrüchen. Wie gut schützen also die Vakzine vor der aggressiven Mutante? Mit dieser Frage hat sich auch ein US-Forscherteam beschäftigt und die mRNA-Präparate von Biontech/Pfizer und Moderna unter die Lupe genommen. Im direkten Vergleich zeigte sich: Biontech schneidet um einiges schlechter ab als Moderna, wenn es um die Wirksamkeit gegen die Delta-Variante B.1.617.2 geht.

Für die Studie werteten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Daten von Zehntausenden Menschen aus dem US-Bundesstaat Minnesota aus. Bei ihnen hatte zwischen Januar und Juli 2021 ein Corona-PCR-Test stattgefunden. Je 25.000 Personen hatten die Biontech- oder die Moderna-Impfung erhalten, weitere 25.000 Menschen waren ungeimpft. Die Probandinnen und Probanden in den Gruppen ähnelten sich hinsichtlich Alter, Geschlecht und Herkunft.

Vorab das Wichtigste: Sowohl Moderna als auch Biontech/Pfizer schützen zuverlässig vor schweren oder gar tödlichen Verläufen - auch bei der Delta-Variante. Darüber sind sich Experten weltweit einig. Und auch die Autoren der neusten US-Studie stützen diese Erkenntnisse. "Beide Impfstoffe waren im Studienzeitraum hochwirksam gegen eine Sars-CoV-2-Infektion und Covid-19-assoziierte Krankenhausaufenthalte", heißt es in der Studie. Das Risiko, wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden zu müssen, sank über den gesamten Untersuchungszeitraum nach der Impfung mit den Mitteln von Moderna und Biontech um 92 beziehungsweise 85 Prozent.

Delta senkt offenbar Wirksamkeit

Bei dem Schutz vor Ansteckungen gab es allerdings Unterschiede zwischen den beiden Impfstoffen, wie das Forscherteam feststellte. Das individuelle Risiko einer Infektion reduzierte der Impfstoff von Moderna der Studie zufolge um 86 Prozent, das Vakzin von Biontech um 76 Prozent. Im Juli fiel der Infektionsschutz jedoch bei beiden Impfstoffen geringer aus als im Schnitt des Gesamtzeitraums. Insbesondere beim Mittel von Biontech zeigten die Daten einen deutlichen Abfall.

Der Impfstoff von Moderna reduzierte demnach das individuelle Infektionsrisiko im letzten Monat des Untersuchungszeitraums immerhin noch um 76 Prozent. Das Präparat von Biontech senkte das Infektionsrisiko der Geimpften laut den Daten jedoch nur noch um 42 Prozent, also um weniger als die Hälfte.

"Bemerkenswert ist, dass der Anteil der Delta-Variante in Minnesota zwischen Mai und Juli von 0,7 Prozent auf über 70 Prozent angestiegen ist", schreibt das Forscherteam. Es erscheint somit naheliegend, dass die Virusvariante für den Abfall des Infektionsschutzes verantwortlich ist und das Mittel von Biontech gegen diese Form des Virus womöglich eine geringere Wirksamkeit hat. Es könnten aber auch andere Faktoren eine Rolle spielen, die in der Studie nicht berücksichtigt wurden.

Weitere Untersuchungen notwendig

Mehr zum Thema

Auf diese Unsicherheiten weisen auch die Forscherinnen und Forscher hin. So sei beispielsweise nicht einkalkuliert worden, wie lange die Impfungen der Probanden in den zwei mit den unterschiedlichen Wirkstoffen geimpften Gruppen zurücklagen. Neusten Erkenntnissen zufolge erhöht sich der Impfschutz deutlich, wenn die zweite Spritze länger als zwei Wochen zurückliegt. Das Ergebnis ihrer Untersuchung sei somit nur als erster Hinweis zu verstehen, schreiben die Autorinnen und Autoren. Für gesicherte Aussagen brauche es weitere Studien.

Dennoch: Dass die Wirksamkeit der Covid-19-Impfstoffe gegen die Delta-Variante insgesamt geringer ausfällt als gegen frühere Viruslinien, zeigen auch vorangegangene Forschungsarbeiten. Eine aktuelle britische Studie, die im renommierten "New England Journal of Medicine" veröffentlicht wurde, kommt in Bezug auf das Biontech-Vakzin jedoch zu einem optimistischeren Ergebnis: Eine vollständige Impfung mit dem Mittel von Biontech senkt demnach das Risiko für eine symptomatische Infektion mit der Delta-Variante um 88 Prozent. Gegen die weniger ansteckende Alpha-Variante lag der Wert bei rund 94 Prozent. Die Impfung war also gegen Infektionen mit beiden Varianten hochwirksam.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen