Andrea Affaticati
Andrea Affaticati ist gebürtige Wienerin, aber schon ein Leben lang in Mailand. Größte Leidenschaft: kreuz und quer durchs Land ziehen und die Leute zu Wort kommen lassen. Ihr Motto: Unabhängigkeit ist das höchste Gut, daher auf journalistisch freiem Fuß.
Andrea Affaticati
Artikel des Autors
Italien 1.jpg

Von Helden zu Pestärzten Italiens Ärzte werden zu Sündenböcken

Italien kämpft gegen die zweite Pandemiewelle. Ärzte und Pfleger stehen wieder an vorderster Front. Doch diesmal schlägt ihnen wachsender Unmut entgegen. Nicht nur Corona-Leugner werfen ihnen vor, Panik zu schüren. ntv.de hat sich in Italien umgehört. Von Andrea Affaticati, Mailand

7df612414b73a732ed309ed8607924b6.jpg

Zweite Covid-Welle in Italien Der Albtraum ist zurück

Lange hatten die Italiener gehofft, bei der zweiten Corona-Welle glimpflicher davonzukommen. Doch das Coronavirus hat das Land wieder fest im Griff. Ein Mailänder Assistenzarzt spricht mit ntv.de über schmerzhafte Erinnerungen, ein Gefühl der Niederlage und den Lärm der Atemhelme. Von Andrea Affaticati, Mailand

Schwer zu sagen, welche gesellschaftlichen Auswirkungen die schwere Zeit auf die Stadt haben wird.

Quälende Bilder und Fragen Bergamo - das Trauma sitzt tief

Die Welt hat die Militärlaster mit den Särgen gesehen, die Einwohner von Bergamo haben sie erlebt. Eine gewisse Normalität ist wieder eingekehrt. Doch hört und sieht man sich um, spürt man die Angst, die nicht wieder vergangen ist. Von Andrea Affaticati, Bergamo

5d2043746bb8a935f4712d74ac2e0b82.jpg

Regionalwahlen in Italien Der neue Star von rechts

Giorgia Meloni führt die rechte Partei Fratelli d'Italia und stellt für den Lega-Chef Salvini zunehmend eine Bedrohung dar. Während seine Kandidatin in der Toskana verliert, legt ihre Partei weiter zu. Von Andrea Affaticati, Mailand

imago0102267163h.jpg

Angriffe auf Menschen Lockdown hat die Bären forsch gemacht

In der norditalienischen Provinz Trient kommt es neuerdings immer wieder zu Begegnungen zwischen Mensch und Bär. Eine Ursache könnte die Corona-Ausgangssperre sein. Bisher sind die Bärenattacken zum Glück glimpflich ausgegangen, aber die Befürchtungen nehmen zu. Von Andrea Affaticati, Mailand

milano4.jpg

Die Renaissance einer Stadt Mailand hört sein Herz wieder schlagen

Während der Corona-Pandemie haben sich die alten Bauten in Mailand zu Bollwerken der Gemeinschaft verwandelt. Hier werden nicht nur Lebensmittel, sondern auch Nahrung für die Seele verteilt. Nach den schweren Wochen erwacht die Stadt nun langsam wieder zum Leben. Von Andrea Affaticati, Mailand

In Italien wird heiß über die möglichen Strandregeln diskutiert.

Tickets, Abstände und Regel-Wahn Italien streitet über den Strandbesuch

Ab dem 3. Juni sollen Ausländer und damit Urlauber wieder nach Italien reisen können. Zumindest unter bestimmten Voraussetzungen, dennoch könnte auf die Touristen einiges zukommen. Denn halb Italien streitet gerade über die möglichen Anti-Corona-Regeln für den sicheren Strandbesuch. Von Andrea Affaticati, Mailand

DSC_0030.jpg

Corona ist das kleinste Problem Verliebt und obdachlos in Mailand

Mihail und Lisa sind obdachlos, haben sich erst vor Kurzem kennengelernt. Nun trotzen sie gemeinsam dem Virus. Viele andere wissen sich kaum noch zu helfen. Die Krise deckt chronische Missstände auf Italiens Arbeitsmarkt auf, die sich jetzt verschärfen. Von Andrea Affaticati, Mailand

imago99237561h.jpg

Einmalige Geldwäsche-Möglichkeit Mafia wird in ganz Europa einkaufen

Die Corona-Krise ist für die Organisierte Kriminalität die Gelegenheit für das ganz große Geschäft. Nicht nur Italien ist dabei im Visier, mahnt Palermos Generalstaatsanwalt Lo Voi. Ganz Europa werde geschädigt. Deswegen müssen alle Länder ihre Kontrollsysteme verschärfen. Von Andrea Affaticati, Mailand

32f6160c5931def07069d06426f4bc79.jpg

Viele Corona-Tote in Altenheimen Wurden Italiens Senioren im Stich gelassen?

In den italienischen Altersheimen steigen die Totenzahlen schnell - in der Lombardei noch schneller als anderswo. Menschen verlieren ihre Eltern und Großeltern und fragen in ihrer Trauer, ob wirklich alles getan wurde, um die Senioren zu schützen. Inzwischen ermittelt die Staatsanwaltschaft. Von Andrea Affaticati, Mailand